Autor Thema: probleme mit override-auto-beam-setting  (Gelesen 4997 mal)

alegria

  • Gast
probleme mit override-auto-beam-setting
« am: Donnerstag, 13. Oktober 2011, 22:59 »
Hey!  Wie bekomme ich es hin das zu jeder Zählzeit (Achtel bzw. Viertel) die Balken gesetzt werden? Momentan ist es immer nur für die erste Zählzeit okay...

Danke im Voraus...

\version "2.12.3"
\relative c' {
  \time 6/8
  #(override-auto-beam-setting '(end 1 16 6 8) 1 8)
  a16 a a a a a a a a a a a

  \break

 \time 3/4
 #(override-auto-beam-setting '(end 1 8 3 4)  1 4)
 c8 c d d e e
}}

harm6

  • Gast
Re: probleme mit override-auto-beam-setting
« Antwort #1 am: Freitag, 14. Oktober 2011, 00:27 »
Hallo alegria,

wenn ich mich recht erinnere lautet der Befehl in "2.12.3":

\set Staff.beatLength = #(ly:make-moment 1 4)

Ich hab' diese Version allerdings nicht mehr auf dem Rechner, kann es also nicht überprüfen. Darüberhinaus rate ich Dir zu "2.14.2" zu wechseln!! (Es gab schon den zweiten "release candidate" für 2.16 )

Noch etwas: Bitte schließe keine Threads!!
In der Vergangenheit ist es schon vorgekommen, daß mir später noch etwas ergänzendes, zumindest aber interessantes einfiel, was ich dann nicht mehr posten konnte.
Darüberhinaus gibt es durch die ganze versions-Wechselei immer wieder etwas neues zu beachten. Zum Beispiel im Fall des Themas dieses Threads ist es so, daß die Befehle in "2.14.2" ganz anders aussehen. Und wenn jemand das wissen will kann er diesen Thread dann weiterführen.

Gruß,
  Harm

alegria

  • Gast
Re: probleme mit override-auto-beam-setting
« Antwort #2 am: Freitag, 14. Oktober 2011, 18:27 »
Alles klar. Das mit dem Thread schliessen merk ich mir...

Da ich Debian stable (Squeeze) nutze ist so ein update zunächst nicht vorgesehen. Ausserdem muss das ja auch in 2.12.3 gehen, oder?

Dein Vorschlag funktioniert leider nicht, hab aber damit zumindest den richtigen "suchbefehl" in der hand und bin immerhin soweit gekommen:
\version "2.12.3"
\relative c'' {
  \set subdivideBeams = ##t
  \time 3/4

  % :)
  \set Staff.beatLength = #(ly:make-moment 1 8)
  c32 c c c c c c c
  c32 c c c c c c c
  c32 c c c c c c c

  % :)
  \set Staff.beatLength = #(ly:make-moment 1 4)
  c16 c c c
  c16 c c c
  c16 c c c

  % :(
  \set Staff.beatLength = #(ly:make-moment 1 2)
  c8 c
  c8 c
  c8 c
}


Dumm nur das gerade bei meinem Achtelproblem das ganze aber nun nicht gewünscht greift... :(


RobUr

  • Gast
Re: probleme mit override-auto-beam-setting
« Antwort #3 am: Freitag, 14. Oktober 2011, 19:01 »
Hallo alegria,

Du musst jede Ausnahme einzeln notieren:
\version "2.12.3"
\relative c'' {
  \time 3/4
  % :)
  #(override-auto-beam-setting '(end 1 8 * *) 1 4) % Achtelgruppe nach dem 1. Viertel beenden +
  #(override-auto-beam-setting '(end 1 8 * *) 2 4) % Achtelgruppe nach dem 2. Viertel beenden
  c8 c
  c8 c
  c8 c
}

Grüße, Robert

RobUr

  • Gast
Re: probleme mit override-auto-beam-setting
« Antwort #4 am: Freitag, 14. Oktober 2011, 19:09 »
Nachtrag: Ich kann beim besten Willen kein rein klavierspezifisches Problem erkennen. Bitte poste derlei Fragen in einer allgemeinen Rubrik, vorzugsweise in „Fragen zu Funktionen“.

Grüße, Robert

alegria

  • Gast
Re: probleme mit override-auto-beam-setting
« Antwort #5 am: Freitag, 14. Oktober 2011, 20:30 »
Alles klar. Werde mich in Zukunft dran halten. Nachträglich kann ich das ja nicht mehr,oder?

Werde nun die Variante mit den eckigen Klammern wählen. Nicht schön aber effektiv! :)

a'8[ a] g[ g] e[ e]

trulli

  • Gast
Re: probleme mit override-auto-beam-setting
« Antwort #6 am: Samstag, 15. Oktober 2011, 22:40 »
Nachträglich kann ich das ja nicht mehr,oder?

Doch, du brauchst nur Lomtas schreiben, dann verschiebt er den Thread.

Manchmal hört er uns auch rufen: HAAAALLLO LOMTAS, bitte mal diesen Thead nach  "Fragen zu Funktionen" verschieben.  :D

Gruß

RobUr

  • Gast
Re: probleme mit override-auto-beam-setting
« Antwort #7 am: Montag, 24. Oktober 2011, 19:28 »
Zitat von: trulli
[…] du brauchst nur Lomtas schreiben […]
… oder auf den Link „Moderator informieren“ clicken.

Nachträglich zum Problem: Die manuelle Balkensetzung per „[“ und „]“ ist keineswegs unschön – ich benutze es für Chorpartituren ständig! Wenn die Standardbalkensetzung nur punktuell geändert werden soll, ist es wirklich der einfachste Weg. Für mich persönlich ist es am effektivsten, die automatische Verbalkung des Liedtextes wegen von vornherein abzuschalten und Balken selbst zu setzen: keine Ausnahmen, keine ungewollte Verbalkung, kein anderes *prost* ;)

Meine Angabe „du musst jede Ausnahme einzeln notieren“ kann eventuell missverstanden werden. Ich meine damit nicht jede einzelne Ausnahme (schon gar nicht für jeden einzelnen Takt), sondern dass für ein bestimmtes Taktschema die Ausnahmen kumulativ notiert werden müssen. Im Fall eines 3/4-Takts, bei dem standardmäßig alle 6 Achtelnoten in einer Balkengruppe zusammengefasst werden, braucht man also zwei Ausnahmen: die erste Ausnahme (a) nach der zweiten Achtel (bzw. der ersten Viertel) und die zweite Ausnahme (b) nach der vierten Achtel (bzw. der zweiten Viertel).

Die Definition für Ausnahme (a) ist also:
   #(override-auto-beam-setting '(end 1 8 * *) 1 4) (beende Achtelbalken nach 1 Viertel)
gleichbedeutend mit
   #(override-auto-beam-setting '(end 1 8 * *) 2 8) (beende Achtelbalken nach 2 Achteln)

Ausnahme (b) muss ergänzend definiert werden:
   #(override-auto-beam-setting '(end 1 8 * *) 2 4) (beende Achtelbalken nach 2 Vierteln)
gleichbedeutend mit
   #(override-auto-beam-setting '(end 1 8 * *) 4 8) (beende Achtelbalken nach 4 Achteln)

Zusammengefasst gilt also für Lily 2.12.3:
\version "2.12.3"
\relative c'' {
  \time 3/4
  % so:
  #(override-auto-beam-setting '(end 1 8 * *) 2 8)
  #(override-auto-beam-setting '(end 1 8 * *) 4 8)
  % oder so:
  %#(override-auto-beam-setting '(end 1 8 * *) 1 4)
  %#(override-auto-beam-setting '(end 1 8 * *) 2 4)
  c8 c
  c8 c
  c8 c
}
Die Ausnahmen in einer Liste zu definieren ist nicht möglich.

Für Lily 2.14.2 ist die Syntax an bekanntes beamGrouping angelehnt:
\version "2.14.2"
\relative c'' {
  \time 3/4
  \set beamExceptions =
    #'((end . (
      ((1 . 8) . (2 2 2))
      ((1 . 32) . (1 2 3 1 2 3 1 2 3 1 2 3))
      ; weitere Paare möglich
      )))
  c8 c
  c8 c
  c8 c
  c32 c c c c c c c
  c32 c c c c c c c
  c32 c c c c c c c
}
Hier können die Ausnahmen in einer Liste definiert werden!

Und für alle, die nach den verantwortlichen Dateien (unter Umständen vergebens) suchen:
In 2.12.3 waren die Defaults in scm/auto-beam.scm; für 2.14.2 sind sie in scm/time-signature-settings.scm! Im Prinzip keine verkehrte Idee, weil automatische Verbalkung schon immer an die Taktart gekoppelt war, aber wenn man in die aktuelle auto-beam.scm eintaucht, findet man dummerweise außer Routinen leider keine Defaultwerte mehr …

Hoffe, das klärt ein wenig auf.

Grüße, Robert