Autor Thema: Anschlagsbezeichnung für Gitarre  (Gelesen 7406 mal)

chf

  • Gast
Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« am: Freitag, 27. August 2010, 19:21 »
Liebe Freunde der 6 Saiten,
wieder einmal verstehe ich etwas nicht:

Ich möchte <e a d g c f>^\pUp

kreieren und meinte, solches ginge mit pUp = \markup {\column {small p \line {\strokeUp }}},

aber immer protestiert lily gegen \strokeUp . Wie komme ich zum Ziel?

Gruß chf

ding-dong

  • Gast
Re:Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #1 am: Freitag, 27. August 2010, 23:45 »
hallo

Zitat
pUp = \markup {\column {small p \line {\strokeUp }}}

ich sehe nicht, wo \strokeUp definiert ist (und lilypond wahrscheinlich auch nicht…)

hdh!

trulli

  • Gast
Re:Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #2 am: Samstag, 28. August 2010, 09:35 »
Hallo chf,

soweit ich dich verstanden habe, möchtest du einen Pfeil mit Schlagfingerangabe haben (erstes Bild). Dafür musst du natürlich \strokeUp vorher definieren. Dann funktioniert auch dein ^\pUp. Der Code ist dann:
%%%%%%%%%%%% Definitionen
% Finger stroke symbols
strokeUp = \markup { \postscript #"
  0.1     setlinewidth
  0.5 0   moveto
  0.5 2   lineto
  0.2 1.4 lineto
  0.5 2   moveto
  0.8 1.4 lineto
  stroke
"}

strokeDown = \markup { \postscript #"
  0.1     setlinewidth
  0.5 2   moveto
  0.5 0   lineto
  0.2 0.6 lineto
  0.5 0   moveto
  0.8 0.6 lineto
  stroke
"}

% Golpe symbol
golpe = \markup { \postscript #"
  0.2 setlinewidth
  0 0 moveto
  1 0 lineto
  1 1 lineto
  stroke
  "
  \postscript #"
  0.1       setlinewidth
  -0.6 -0.1  moveto
  -0.6  1.0 lineto
  0.5  1.0 lineto
  stroke
"} 

strokeUpGolpe = \markup { \column { \golpe \line { \strokeUp }}}
iUpGolpe = \markup { \column { \golpe \line { \halign #-1.5 \small i } \line { \strokeUp }}}

% Strokes for all fingers
pUp   = \markup { \column { \small p \line { \strokeUp }}}
pDown = \markup { \column { \small p \line { \strokeDown }}}
iUp   = \markup { \column { \halign #-1.5 \small i \line { \strokeUp }}}
iDown = \markup { \column { \halign #-1.5 \small i \line { \strokeDown }}}
mUp   = \markup { \column { \halign #-0.6 \small m \line { \strokeUp }}}
mDown = \markup { \column { \halign #-0.6 \small m \line { \strokeDown }}}
aUp   = \markup { \column { \halign #-0.8 \small a \line { \strokeUp }}}
aDown = \markup { \column { \halign #-0.8 \small a \line { \strokeDown }}}
xUp   = \markup { \column { \halign #-1 \small x \line { \strokeUp }}}
xDown = \markup { \column { \halign #-1 \small x \line { \strokeDown }}}

%%% definition Ende

Eine andere Frage ist, ob es nicht besser ist, die üblichen E-Gitarren Auf- und Abschläge zu verwenden (zweites Bild). Das ist meistens einfacher und wird auch von klassischen Gitarristen verwendet. Der Befehl heißt \downbow und \upbow. (Es ist dasselbe Zeichen wie für Auf- und Abstriche bei der Violine.)
\version "2.12.3"


\paper {
  #(define dump-extents #t)
 
  indent = 0\mm
  line-width = 160\mm - 2.0 * 0.4\in
  ragged-right = ##t
  force-assignment = #""
  line-width = #(- line-width (* mm  3.000000))
}

\layout {
 
}

\relative c''
{


% ****************************************************************
% ly snippet contents follows:
% ****************************************************************
\sourcefileline 98
c4 \downbow d e\upbow f



% ****************************************************************
% end ly snippet
% ****************************************************************
}

Hoffe, das hat geholfen...

Grüße von Trulli

chf

  • Gast
Re:Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #3 am: Samstag, 28. August 2010, 12:55 »
Hallo trulli,
dachte ich mir's doch, dass ich an dich gerate...
Ich wollte schon gern die "klassische" Notation. Es beeindruckt mich immer wieder, wieviel nötig ist, um ein kleines feines Zeichen darzustellen. Ich hatte die Definition gesehen, aber nicht begriffen, dass ich sie  k o m p l e t t  brauche!
Sie ist fast umfangreicher als das ganze Musikstück.
Um dieses Zusammenspiel von Größen und Funktionen zu erfassen, ist mein Kopf wohl wirklich ein bisschen zu alt.

Ein Glück - ich muss es wieder sagen - dass es euch gibt!

Beste Wochenendgrüße
chf

trulli

  • Gast
Re:Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #4 am: Montag, 30. August 2010, 18:27 »
Hallo Christa,

die Definition ist ein abgeändertes Beispiel aus den Snippets. Die \halgin Werte bei %Strokes for all fingers sind von Rob. Er hatte mal entdeckt, dass die Fingerbezeichnungen nicht mittig sind....

Es stimmt, dass es etwas umständlich wirkt. Aber das Ergebnis ist einfach toll.  :)

Grüße von Matthias

Matthias

  • Gast
Re:Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #5 am: Dienstag, 31. August 2010, 11:32 »
Hallo an Allen,

Kein wirklicher Beitrag, aber ein Bißchen Mitteilungsbedürfnis fürs Archiv.
Im Flamenco ist es üblich (gut eigendlich ist es völlig unüblich überhaupt etwas
zu notieren.) Die Schlagrichtung an die Hälse in der Tabulatur zu schreiben.

Ich hab da mal was inspiriert durch
http://lsr.dsi.unimi.it/LSR/Item?id=374
zusammen gestümpert und mir ein Makro \arriba für Auf \abajo für \neutral
um keine Pfeile zu setzen definiert.  Ist aber noch ziemlich Handgestrickt.
Muss halt erst noch Scheme lernen.

Das Ergebnis sieht so aus:

http://www.fuego-lento.com/noten/fandangos1.png
(ups da fällt mir auf, dass da vier Pfeile nicht stimmen)

Der zusammen gestümperte Code:

http://www.fuego-lento.com/noten/fandangos1.ly

Bin auf jeden Fall begeistert, das so was überhaupt geht.


Gruẞ

Matthias



trulli

  • Gast
Re:Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #6 am: Mittwoch, 1. September 2010, 21:02 »
Im Flamenco ist es üblich (gut eigendlich ist es völlig unüblich überhaupt etwas
zu notieren.) Die Schlagrichtung an die Hälse in der Tabulatur zu schreiben.

Hallo Matthias,

in den bekannten Flamencoschulen von Graf-Martinez, Skiera und Martin ist das nicht so. Skiera und Martin schreiben die Pfeile NEBEN die Akkorde. Graf-Martinez (den man wohl am ehesten als Referenz nennen könnte) schreibt die Pfeile UNTER die Akkorde, bzw. zwischen Tabulatur und Notensystem.

Die von dir angegebene Notation sieht interessant aus, aber ich finde sie nicht gut lesbar (mal von der unüblichen Notation der 32-tel und den verrutschten Golpes abgesehen). Vielleicht eine Gewohnheitssache.

Grüße von Trulli

Matthias

  • Gast
Re:Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #7 am: Donnerstag, 2. September 2010, 10:52 »
Hallo Trulli,

Zitat
Graf-Martinez (den man wohl am ehesten als Referenz nennen könnte) schreibt die Pfeile UNTER die Akkorde, bzw. zwischen Tabulatur und Notensystem.

Gut Graf-Martinez hat in seinem früheren Leben ja auch Gitarre studiert, der weiß wie man so was richtig macht ;-)

Zitat
(mal von der unüblichen Notation der 32-tel und den verrutschten Golpes abgesehen).

Mit den 32-tel weiß ich garnicht ob das stimmt, den Compas hat mir ein Spanier beigebracht, der zwar
internationale Konzerterfahrung aber keine Ahnung von Notenwerten hat.
Hab das Beispiel ziemlich schnell zusammen gefummelt, muss ich mir nochmal überlegen.

Die Golpes muss ich korrigieren. Danke!


Gruß

Matthias

RobUr

  • Gast
Re:Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #8 am: Freitag, 3. September 2010, 02:54 »
Wow: Matthias vs. Matthias  8)

Ich wollte mich nur kurz einmischen und bekunden, dass mir die Auf-/Abstrichzeichen für Streicher auf Gitarre angewandt ziemlich merkwürdig vorkommen. Ist es wirklich schon so weit?

Weshalb ist dieser Thread eigentlich nicht in der Gitarrenecke gelandet???

Grüße, Robert

trulli

  • Gast
Re:Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #9 am: Freitag, 3. September 2010, 09:07 »
Ich wollte mich nur kurz einmischen und bekunden, dass mir die Auf-/Abstrichzeichen für Streicher auf Gitarre angewandt ziemlich merkwürdig vorkommen. Ist es wirklich schon so weit?
Hi Rob  :)
bei den E-Gitarristen ist diese Schreibweise schon seit vielen Jahren Standard (z.B. in den Schulen von Kumlehn und Schütte). Darum liegt es Nahe, dass die klassischen Gitarristen es auch kopieren. Man findet die Zeichen aber nicht in den reinen klassischen Schulen, sondern nur in Schulen, die auch Liedbegleitung lehren.

@Matthias
Ich hatte während meines Studiums Unterricht bei einem Lehrer, der von der Klassik zum Flamenco gekommen ist. Trotzdem er viele Jahre in Spanien verbracht hatte, war er der klassischen Notation treu geblieben. Daher meine genauere Kenntnis der gängigen Lehrwerke. Die Schule von Juan Martin halte ich für die beste schriftliche Flamenco-Schule, auch wenn er die Pfeile NEBEN die Akkorde schreibt.  ;D

Dein Beispiel habe ich unten noch einmal abgeändert - so kann man den Rhythmus am besten lesen.

Zitat
Weshalb ist dieser Thread eigentlich nicht in der Gitarrenecke gelandet???
lol
Ist mir noch gar nicht aufgefallen, aber du hast Recht. Ich schreibe mal an lomtas.

Grüße von Trulli (=Matthias)

fingerfertig

  • Gast
Re: Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #10 am: Donnerstag, 16. April 2015, 21:03 »
Habe ich jetzt erst gefunden! Wie geil ist das denn - Danke trulli.

trulli

  • Gast
Re: Anschlagsbezeichnung für Gitarre
« Antwort #11 am: Freitag, 17. April 2015, 03:48 »
Hallo fingerfertig,

hier ist noch ein Link für die Verwendung einfacher Schlagpfeile:
https://archiv.lilypondforum.de/index.php?topic=1493.0

LG