Autor Thema: lilypond + editor portable???  (Gelesen 9168 mal)

martinusbaum

  • Gast
lilypond + editor portable???
« am: Samstag, 17. Oktober 2009, 20:46 »
was ich mir wünsche:
lilypond und einen editor als paket wie easylilypond als portable version für den usb-stick.....

Chrisipond

  • Gast
Re:lilypond + editor portable???
« Antwort #1 am: Montag, 4. Januar 2010, 09:26 »
Oh ja, das suche ich gerade. Ich habe leider nichts gefunden. Ich bin zwar begeisterter Linuxbenutzer, aber die Welt besteht halt doch hauptsächlich aus Windowsrechnern. Daher wäre das sehr praktisch

kilgore

  • Gast
Re:lilypond + editor portable???
« Antwort #2 am: Montag, 4. Januar 2010, 10:51 »
Damit kenne ich mich zwar nicht aus, aber unterwegs kann man vielleicht www.weblily.net nutzen...............

RobUr

  • Gast
Re:lilypond + editor portable???
« Antwort #3 am: Montag, 4. Januar 2010, 18:34 »
Wir kriegen doch heutzutage so ziemlich jedes Betriebssystem bootfähig auf USB-Sticks, oder? Schon vor Jahren passte (und passt immer noch) "Tom's RootBoot" auf eine einzige 1.44-MB-Diskette! Was wohl alles auf aktuelle 64-GB-Sticks passt??? Wir sind zwar gerade aus Versehen in der Windowsabteilung, aber da Lily unter jenem OS mit einem Mini-UNIX/LINUX-Unterbau läuft, dürfte eine Standalone-Variante nicht undenkbar sein. Windows auf ’nem USB-Stick zum Booten hab ich noch nie ausprobiert (wird sowieso Probleme mit der Aktivierung geben), aber Linux auf Stick gibt’s schon: Pendrivelinux – laut Website sogar innerhalb einer Windowsumgebung lauffähig!

WebLily klingt nett, hat dafür natürlich zwei gravierende Nachteile: (1) magere Performance und Verfügbarkeit; (2) keine Möglichkeit der Einbindung anderer Schriftarten oder Grafiken. Abgesehen davon muss der gesamte Quellcode in einer Datei untergebracht werden – keine Einbindung von ausgelagerten Codeschnipseln bzw. Includes.

Ich weiß, dass es für euch kein Trost ist, aber mein Lily ist ohnehin portabel auf einem stabilen Gerät, dass nicht unter Windows läuft und einen Unix-Unterbau hat, ohne Linux zu sein … zudem hat es Bildschirm, Tastatur, Zeigegerät und zwei kleine Lautsprecher ;) Wenigstens ist es immer da, wenn ich es brauche.

Wenn es WebLily schon gibt (und übrigens auch ein entsprechendes Wiki-Plugin), wird es sicher bald erste Ansätze für Standaloneversionen geben – in etwa à la MiKTeX-Portable.

Beste Grüße,
Robert

Abbeyman

  • Gast
Re:lilypond + editor portable???
« Antwort #4 am: Donnerstag, 11. Februar 2010, 22:42 »
Wir kriegen doch heutzutage so ziemlich jedes Betriebssystem bootfähig auf USB-Sticks, oder? Schon vor Jahren passte (und passt immer noch) "Tom's RootBoot" auf eine einzige 1.44-MB-Diskette! Was wohl alles auf aktuelle 64-GB-Sticks passt??? Wir sind zwar gerade aus Versehen in der Windowsabteilung, aber da Lily unter jenem OS mit einem Mini-UNIX/LINUX-Unterbau läuft, dürfte eine Standalone-Variante nicht undenkbar sein. Windows auf ’nem USB-Stick zum Booten hab ich noch nie ausprobiert (wird sowieso Probleme mit der Aktivierung geben), aber Linux auf Stick gibt’s schon: Pendrivelinux – laut Website sogar innerhalb einer Windowsumgebung lauffähig!

WebLily klingt nett, hat dafür natürlich zwei gravierende Nachteile: (1) magere Performance und Verfügbarkeit; (2) keine Möglichkeit der Einbindung anderer Schriftarten oder Grafiken. Abgesehen davon muss der gesamte Quellcode in einer Datei untergebracht werden – keine Einbindung von ausgelagerten Codeschnipseln bzw. Includes.

Ich weiß, dass es für euch kein Trost ist, aber mein Lily ist ohnehin portabel auf einem stabilen Gerät, dass nicht unter Windows läuft und einen Unix-Unterbau hat, ohne Linux zu sein … zudem hat es Bildschirm, Tastatur, Zeigegerät und zwei kleine Lautsprecher ;) Wenigstens ist es immer da, wenn ich es brauche.

Wenn es WebLily schon gibt (und übrigens auch ein entsprechendes Wiki-Plugin), wird es sicher bald erste Ansätze für Standaloneversionen geben – in etwa à la MiKTeX-Portable.

Beste Grüße,
Robert


Hallo,

ich habe gerade Lilypond 2.12.3 (Windows) auf einen USB-Stick installiert und kann dort meine *.ly Dateien ohne Probleme in eine PDF- bzw Midi-Datei umwandeln umwandeln, wenn ich die *.ly-Datei mit der Maus auf die Liliypond.exe ziehe.

LG
Jan

martinusbaum

  • Gast
Re:lilypond + editor portable???
« Antwort #5 am: Freitag, 5. März 2010, 17:15 »
Leider schreibt lilypond meines Wissens bei der Installation in die Registry.
Die Installation mit dem USB- Stick dürfte deshalb so lange gehen, wie der Stick am eigenen Rechner hängt...

meine Lösung zwischenzeitlich: Als mobiler Editor Musescore mobile aus winpenpack.com. Allerdings ist musescore auch etwas gewöhnungsbeürftig. Beim Ausdruck kann er lily leider auch nicht ersetzen.

martinusbaum

  • Gast
Re:lilypond + editor portable???
« Antwort #6 am: Samstag, 20. März 2010, 07:34 »
neueste Lösung:
knoppix (linux) auf einen stick bootfähig installiert, frescobaldi als editor dazu, das ist perfekt!!!
muss leider zuerst die einstiegsscheu vor linux überwinden, aber das geht mit knoppix wirklich easy: runterladen, von cd booten, installation auf disk, knoppix fertig.
dann googeln frescobaldi debian, paket runterladen, installieren, fertig. Ein wirklich gelungener Editor mit allem drum und dran!