Autor Thema: merkwürdige Fehlermeldung  (Gelesen 6335 mal)

juppes

  • Gast
merkwürdige Fehlermeldung
« am: Montag, 16. März 2009, 11:12 »
bei der Erzeugung eines PDF aus einer bestimmten .ly-Datei bekomme ich immer folgende Fehlermeldung und wüßte gerne, was die zu bedeuten hat:

Programmierfehler: FT_Get_Glyph_Name() Fehler: invalid argument
Fortsetzung, die Daumen dr"ucken
Programmierfehler: Glyph hat keinen Namen, aber Zeichensatz unterst"utzt Glyphnamen.
Glyph U+1000000A wird "ubersprungen, Datei /Applications/Notation/LilyPond_2.12.1/LilyPond2.12.2.app/Contents/Resources/share/lilypond/current/fonts/otf/CenturySchL-Bold.otf

Das PDF wird auch tatsächlich erzeugt, der Vorgang also nicht abgebrochen. Ich kann auch dann darin keine Darstellungsfehler oder sonstige Unzulänglichkeiten entdecken.
Aber welchen Glyphen könnte LilyPond meinen? Das einzige besondere Zeichen, das in dieser besagten Datei steckt, ist ein "Segno" und dann gibt es noch eine Generalbaßbezifferung. Ich habe auch keine anderen Fonts eingebunden als die LilyPond-eigenen.

Hat jemand eine Idee?

derHindemith

  • Gast
Re: merkwürdige Fehlermeldung
« Antwort #1 am: Montag, 16. März 2009, 12:06 »

juppes

  • Gast
Re: merkwürdige Fehlermeldung
« Antwort #2 am: Montag, 16. März 2009, 12:48 »
aha, dann hat das wohl etwas mit den Akkorden in der Continuo-Aussetzung zu tun. Aber wenn es ansonsten nichts tut, kann ich es ja ignorieren und hoffen, daß eines Tages einmal die Sache "repariert" wird.

herzlichen Dank

comper

  • Gast
Re: merkwürdige Fehlermeldung
« Antwort #3 am: Montag, 16. März 2009, 15:32 »
Es liest sich eher wie Issue 499  d.h. ein streuender Zeilenbruch in einem String.

Dank Erledigung von 499 macht 2.12 einen Leerschlag dazu.
Die Reklamation wegen 0A bzw. 0D wird wohl bleiben. 

Gruss


juppes

  • Gast
Re: merkwürdige Fehlermeldung
« Antwort #4 am: Montag, 16. März 2009, 22:29 »
danke, aber was genau ist ein "streuender Leerschlag"? Und in welcher Art von String? Jeder x-beliebige Textstring oder einer innerhalb eines musikalischen Ausdruckes (da habe ich z.B. Markups drin mit Satzbezeichnungen)?
Wenn ich es genauer wüßte, würde ich das Dokument noch einmal daraufhin durchsehen.

comper

  • Gast
Re: merkwürdige Fehlermeldung
« Antwort #5 am: Dienstag, 17. März 2009, 00:28 »
Achtung! kein Leerschlag, sondern ein Zeilenbruch.

In einem (Markup-)Abschnitt mit "....";
  der String startet mit " auf der einen Dateizeile
  und endet mit " auf der nächsten.
Mein obigen 499-Link bietet ein (sehr) kurzes Beispiel,
und genau diese Fehlermeldung (auf Englisch).

Ich sage streuend, weil solche Fälle oft von einer unerwünschten
Formatierung herrühren, z. B. E-Mail, oder eben diese Fensterchen hier ...

(Weitere Infos zu diesen Steuerzeichen in Wikipedia.)

Gruss

juppes

  • Gast
Re: merkwürdige Fehlermeldung
« Antwort #6 am: Dienstag, 17. März 2009, 09:22 »
Bingo! Ich hatte der besseren Übersichtlichkeit wegen für mich im Editor im Titel Zeilenumbrüche eingegeben, did für die Darstellung im PDF gar nicht benötigt werden, da man ja in Anführungszeichen setzt, was man in einer Zeile haben möchte. Nachdem ich diese Zeilenumbrüche herausgenommen hatte, verschwanden sämtliche Warnmeldungen inklusive PANGO errors.

Merkwürdigerweise hat LilyPond nicht von Anfang an gemeckert, soweit ich mich erinnern kann, aber der Erfolg der gerade getroffenen Änderung spricht für sich.

Danke, ich habe wieder etwas Neues über ein Problem gelernt, auf dessen Lösung ich, wenn überhaupt, wohl nur durch Zufall, gestoßen wäre. Gut, daß es hier Leute gibt, die das alles irgendwie schon gelöst haben. Und da jeder User ja eine etwas andere Perspektive hat (bedingt durch das, was er in LilyPond braucht und macht), entsteht eine Art kollektiver Sachverstand, der umfassender ist als der der meisten anderen allein.

Hoffe, daß ich eines Tages auch so fit bin, anderen unter die Arme greifen zu können...

juppes

  • Gast
Re: merkwürdige Fehlermeldung
« Antwort #7 am: Dienstag, 17. März 2009, 10:01 »
Noch eine Nachbemerkung: meist sind ja die Fehlermeldungen gottseidank aussagekräftig. Man kann sehen, an welcher Stelle im Code der Fehler sitzt und ihn eliminieren.
Diese Meldung aber war zwar da, aber leider allerhöchstens für Eingeweihte verständlich. Aber wenigstens bekam man sein PDF geliefert, so daß es allenfalls den Betrieb aufhielt.