Autor Thema: Deckblatt und algemeines zu Lilypond  (Gelesen 3643 mal)

swetom2011

  • Gast
Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« am: Donnerstag, 29. Dezember 2016, 11:20 »
Hallo Lilypondler,

nach einer längeren Abstinenzphase, habe ich wieder angefangen Noten mit Frescobaldi (Version 2.19.0) / Lilypond (Version 2.18.2) zu schreiben.

Zurzeit versuche ich ein Konzept für mich auszuarbeiten die für unser Orchester (Sinfonieorchester) geeignet ist.  Deshalb bin ich jetzt dabei ein Notenmässig einfaches Werk zu erstellen "Cantus in Memory of Benjamin Britten für Streichorchester und eine Glocke" von A Pärt.  Wir haben zwar die Noten irgendwann gekauft, aber die Qualität ist nicht sehr gut.

Soweit ich gesehen und gelesen habe, gibt „das richtige“ Konzept nicht.  Ich habe natürlich die Handbücher, das Forum (insbesondere https://archiv.lilypondforum.de/index.php?topic=463.msg2593#msg2593) und unterschiedliche Werke in Mutopia angeschaut.

Für ein Sinfoniewerk brauche ich natürlich auch eine Partitur aber dazu komme ich noch aber zuerst die Stimmauszüge.  Hierzu habe ich ein paar Fragen.

Manchmal brauch man auch für ein Stimmauszug ein Titelblatt (für die Partitur natürlich auch) und manchmal nicht.  Im Anhang habe ich die Lilyponddateien für Violine 1 beigefügt zusammen mit alle Einzel Dateien und pdf-Output.

•   a_header_v2.ily
•   a_marks.ily
•   Violine1_1.ily
•   Violine1_2.ily
•   Violine1.ly
•   Violine1.pdf
•   Violin1_w_cover.ly
•   Violin1_w_cover.ps (pdf lässt sich daraus nicht generieren, siehe Fehlermeldung unten)


Warnung: »(gs -q -dNOSAFER -dDEVICEWIDTHPOINTS=595.28 -dDEVICEHEIGHTPOINTS=841.89 -dCompatibilityLevel=1.4 -dNOPAUSE -dBATCH -r1200 -sDEVICE=pdfwrite -sOutputFile=./Violin1_w_cover.pdf -c.setpdfwrite -fViolin1_w_cover.ps)« gescheitert (1)

Falls jemanden Zeit und Lust hast, wäre ich dankbar für Kommentare und Verbesserungen.  Vielleich bin ich auf dem Holzweg mit mein Konzept.

Hier ein paar Verbesserungen wofür ich Hilfe brauche.
Header:     Die Abstände in Violin1_w_cover.ly sind etwas zu eng
Takt 1:     Tempo Viertelnote = 100 – 120 sollte eingefügt werden
Takt 7:     „Solo“ sollte entfernt werden
Takt 65:     Hier ist die Markierung > und – zu weit voneinander
        Auf und Abstrich sollte nebeneinanderstehen (über die gleiche Note)
Allgemein:  Es werden keine Midi-Dateien generiert

fugenkomponist

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #1 am: Donnerstag, 29. Dezember 2016, 12:24 »
Header:     Die Abstände in Violin1_w_cover.ly sind etwas zu eng
Welche Abstände genau?
Zitat
Takt 1:     Tempo Viertelnote = 100 – 120 sollte eingefügt werden
\tempo 4 = 100 - 120
Das paßt vermutlich am besten in die Definition von Marks in a_marks.ily, denn \Marks wird ja vermutlich in jeder Partitur/Stimmenauszug verwendet. Ich nenne eine solche Stimme immer global und pack da nicht nur \mark, sondern auch \tempo, \time, \key, \bar, \compressFullBarRests etc. rein, also alle Sachen, die in allen Stimmen (gleichzeitig) passieren sollen.
Zitat
Takt 7:     „Solo“ sollte entfernt werden
\partcombine ist hier (Violine1.ly, Z. 40) nicht das richtige Werkzeug, stattdessen sollte es einfach\new Staff << \ViIA \Marks >>
heißen.
Zitat
Takt 65:     Hier ist die Markierung > und – zu weit voneinander
Versteh nicht ganz, was du meinst.
Zitat
        Auf und Abstrich sollte nebeneinanderstehen (über die gleiche Note)
^\markup { \musicglyph #"scripts.downbow" \musicglyph #"scripts.upbow" }
Zitat
Allgemein:  Es werden keine Midi-Dateien generiert
Das passiert auch nicht automatisch; standardmäßig gibts nur PDF-Output. Pack nen leeren \midi-Block in den \score-Block, dann kriegst du MIDI. Allerdings brauchst du dann noch einen \layout-Block, sonst gibts nur MIDI:\score {
  [… Noten …]
  \layout { }
  \midi { }
}
Noch ein paar kleine Anmerkungen zu Violine1.ly:
• Im \paper-Block: #(define top-margin (* 10 mm)) ist unnötig kompliziert, schreib einfach top-margin = 10\mm, geht ja genauso wie z. B. mit left-margin auch.
• Fürs MIDI: "tubular bells" schreibt sich mit kleinem t.
• Im \score-Block: Mehrere Staffs in ne Voice zu packen ist Quatsch. Und üblicherweise würde man die beiden Violinstimmen in einer StaffGroup zusammenfassen (Klammer am Zeilenbeginn, durchgezogene Taktstriche). Den \bookpart brauchst du nur, falls du noch weitere \bookparts im selben PDF vorhast. Insgesamt also:\score {
  \new StaffGroup \with {
    \override Score.BarNumber #'padding = #2
    \override Score.RehearsalMark #'padding = #2
    midiInstrument = "tubular bells"
    skipBars = ##t
  } <<
    \new Staff << \ViIA \Marks >>
    \new Staff << \ViIB \Marks >>
  >>
  \layout { }
  \midi { }
}
• Ich würde \layout-, \paper- und \header-Block in eine eigene Datei auslagern, weil die ja für alle Instrumente gleich sein sollen.
• Der \midi-Block am Ende hat keinen Effekt, weil er außerhalb von \score steht, du kannst ihn also weglassen.

Zu Violin1_w_cover.ly:
• Ich würd die ganzen \null-Markups durch einen \vspace #5 (andere Zahl für anderen Abstand) ersetzen.
• Auch hier könnte man Instrumenten-unabhängige Dinge (die ersten beiden \bookparts, \header, \layout etc.) auslagern.

Ich würde tatsächlich die Sache ein bisschen anders aufziehen, eben viel mehr auslagern. Ich setz mich gleich mal dran und bring dein Beispiel in eine entsprechende Struktur.

harm6

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #2 am: Donnerstag, 29. Dezember 2016, 13:35 »
Zitat von: swetom
Takt 65:     Hier ist die Markierung > und – zu weit voneinander

Ich denke Du meinst tenuto/accent.
Der Akzent steht bei Dir gänzlich über dem Notensystem, das Tenuto direkt über der Note.

Eigentlich sollte beides unter der Note stehen. Das unschöne Verhalten ist ein Artefakt vom hier fälschlich eingesetzten \partcombine (sagte fugenkomponist ja schon). Sobald Du \partcombine raus nimmst regelt sich das von alleine wie es soll.

Nichtsdestotrotz ist diese Verhalten ja auch hier zu beobachten:
{
\voiceOne
c'1--->
}

Ursache ist, daß das "tenuto" das quantize-position-property per default auf #t setzt, "accent" es aber ungesetzt beläßt.
-> scripts.scm
Der Grund ist wohl, daß das Tenuto zwischen die Linien passt, dder Akzent aber nicht.

Wenn man beide Artikulationen gleichzeitig verwendet so sollte man entwder beide über das System oder beide direkt über die Note setzen:

\score {
  {
    \voiceOne
    c'1--->_"default"
    \once \override Script.quantize-position = ##f
    c'1--->_"beide überm Sytem"
    \once \override Script.quantize-position = ##t
    c'1--->_"beide über der Note"
  }
  %% only for better viewing:
  \layout {
    line-width = 14\cm
    indent = 0\cm
    ragged-right = ##f
  }
}

Ansonsten hat fugenkomponist schon alles gesagt ;)

Gruß,
  Harm

swetom2011

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #3 am: Donnerstag, 29. Dezember 2016, 13:42 »
Toll, sicher eine Menge gute Ideen, schau ich mich heute Abend etwas genauer an.

Mit „Die Abstände sind etwas zu eng“ meinte ich die Abstände zwischen „title“, „subtitle“ und „subsubtitle“.

Gruß
Tommy

fugenkomponist

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #4 am: Donnerstag, 29. Dezember 2016, 13:46 »
Im Anhang das Ergebnis. Ich hab mal probiert, möglichst wenig an deiner Struktur zu ändern; hab aber bei der Gelegenheit mal u. a. den ganzen mutopia- und Copyright-Kram rausgeschmissen; Pärt lebt ja noch ;)

Das Titelblatt verwendet nicht die \header-Informationen, ich dachte mir, es ist weniger Aufwand, an dieser einen Stelle einfach den Text von Hand hinzuschreiben.

Die Abstände kannst du in cover.ily leicht anpassen, jetzt, wo die nicht mehr mit \null, sondern mit \vspace erzeugt werden ;)

Meine eigenen Projekte haben eine etwas andere Struktur:
• Eigene Befehle, die ich in verschiedenen Projekten verwenden kann, wie bei dir \rit, \atempo, \dubow (mein Befehl für Abstrich-Aufstrich) sind in eigenen Dateien an zentraler Stelle, diese werden je nach Bedarf des Projekts von global.ily eingebunden.
• global.ily enthält \header, \layout und evtl. \midi
• Für jeden Satz gibt es eine Datei mit der Satznummer als Namen, z.B. III.ily. Diese bindet global.ily ein und enthält Definitionen für IIIglobal, IIIVlI, IIIVlII, IIIVa, IIIVc etc. Ich trenne hier nicht nach Instrumenten, damit ich nicht so viel zwischen Dateien hin und her wechseln muß. Ich habe auch keine Kommentare mit Taktzahlen, sondern verlasse mich für das Zurechtfinden in diesen doch dann sehr großen Dateien vollständig auf LilyPonds point-and-click in Frescobaldi (Klick auf Note → Cursor springt an gleiche Stelle im Code; Strg+J → Notenansicht springt dahin, wo der Cursor im Code gerade ist).
• Dann habe ich für jeden Satz eine eigene Partitur-Datei (z. B. PartiturIII.ly), die III.ily einbindet und einen \score-Block enthält. Evtl. noch MidiIII.ily für einen \score mit \midi-Block. In III.ily steht am Anfang der Kommentar% -*- master: PartiturIII.lywodurch Frescobaldi diese Datei kompiliert, wenn ich III.ily offen hab und Strg+M drücke (sehr praktisch, ich spar mir so Dateiwechsel).
• Und dann noch die Dateien Partitur.ly (bindet einfach alle Partituren der einzelnen Sätze ein) und Stimmen.ly. Letztere bindet I.ily, II.ily, … ein und enthält einen \book-Block für jedes Instrument, der gleich alle Sätze enthält. Es werden also aus dieser Datei je ein PDF pro Instrument erzeugt. Die Stimmen könnte ich natürlich auch nochmal nach Sätzen oder Instrumenten aufteilen, das lohnt sich für mich aber nicht, weil ich meistens in der Partitur arbeite und in den Einzelstimmen nur noch Kleinigkeiten, die kein häufiges Kompilieren erfordern.

Vielleicht ist da ja die eine oder andere Anregung für dich dabei ;) Für Versionen mit und ohne Cover müßte man das natürlich anpassen, aber das sollte auch möglich sein, denk ich.

Edit: Hab in Violine1_1.ily und Violine1_2.ily stark gekürzt wg. potenziellen Urheberrechtsproblemen, danke an harm für den Hinweis.
« Letzte Änderung: Donnerstag, 29. Dezember 2016, 15:35 von fugenkomponist »

harm6

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #5 am: Donnerstag, 29. Dezember 2016, 13:55 »
Noch eine andere Sache:

Es handelt sich mit Sicherheit um geschützte Musik.

Ohne jegliche Gewähr für Richtigkeit:
Zwar darfst Du soweit ich weiß geschützte Musik nach deutschem Urheberrecht wahrscheinlich einmal abschreiben (handschriftlich oder mit einem Notensatzprogram) und wahrscheiblich auch einmal ausdrucken (schon ein mehrfacher Ausdruck für eine mehrfach besetzte Stimme ist wahrscheinlich illegal)

Jedoch ist das Einstellen hier im Forum höchstwahrscheinlich nicht legal. Zumal dieses Forum ja weltweit aufrufbar ist und somit rechtliche Fragen wahrscheinlich der Gesetzgebung des jeweiligen Landes unterliegen. Ob das Anhängen des Codes, sodaß nur Mitglieder ihn sehen können etwas daran ändert weiß ich nicht, bezweifel es aber.

Ich würde mich nicht dem Risiko eines langwierigen, teuren Rechtstreits ausetzen.


Bitte poste nur verfremdeten Code/Text. Am besten als minimal Beispiel wie mein vorheriger post.


Gruß,
  Harm

swetom2011

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #6 am: Donnerstag, 29. Dezember 2016, 18:22 »
Wegen Urheberrecht verstanden.  Habe das Stück nur ausgesucht als übungsobjekt weil es Notenmäßig recht einfach war. 

Nun zu eure Vorschläge,  bisher habe ich es nur schnell arid meinem Handy anschauen können.  Übrigens hatte ich auch vor soviel allgemeines wie möglich auszulagern, bin aber noch möchte so weit gekommen.


swetom2011

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #7 am: Freitag, 30. Dezember 2016, 22:56 »
Danke, es ist erstaunlich wie „einfach“ man es doch gestalten kann.  Es ist sicher so, dass jede sein eigenes Konzept ausarbeiten muss oder vielleicht sollte aber das ist nicht immer einfach.  Die Handbücher und Beispiele geben Antwort auf fast jede Frage, aber man verliert sich manchmal im Wald.

Die Hilfe die man in diesem Forum erhältst finde ich nicht nur sehr schnell der auch sehr gut, danke nochmals.  Ich werde jetzt weitermachen. Vielleicht oder eher wahrscheinlich werde ich in Zukunft weitere Fragen haben.

Außer das jetzige „Übungsstück“ arbeite ich zurzeit an ein Paar Mozartsinfonien die wir im Orchester in Frühjahr aufführen werden.  Ich hatte eventuell vor diese Mutopia zu Verfügung zu stellen, deshalb hatte ich es drin gelassen.

Nochmals, vielen Dank für die schnelle und sehr kompetent Hilfe. Viele Grüße und en gutes neues Jahr wünschen wir aus Schweden wo wir Heimaturlaub und Neujahr feiern.  Hier ist auch nicht wirklich Winter aber am Alpenrand wo wir normalerweise wohnen ist es eventuell anders.

Tommy

Manuela

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #8 am: Dienstag, 3. Januar 2017, 07:26 »
Ich habe auch keine Kommentare mit Taktzahlen, sondern verlasse mich für das Zurechtfinden in diesen doch dann sehr großen Dateien vollständig auf LilyPonds point-and-click in Frescobaldi (Klick auf Note → Cursor springt an gleiche Stelle im Code; Strg+J → Notenansicht springt dahin, wo der Cursor im Code gerade ist).

Die kommentierten Taktzahlen finde ich auch nervig in vielen Mutopia-Scores, dafür ist point&click abgeschaltet ==> sehr sinnvoll!!!

Stimmen.ly und Partitur.ly vermisse ich in der Vorschlagsdatei, ist das Absicht, sie wegzulassen? Oder übersehe ich irgendwas?

fugenkomponist

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #9 am: Dienstag, 3. Januar 2017, 09:51 »
[…] dafür ist point&click abgeschaltet ==> sehr sinnvoll!!!
Man braucht doch das nicht in der Datei abzuschalten, dafür gibts doch Kommandozeilenoptionen und sogar Frescobaldi-Tastaturkürzel …
Zitat
Stimmen.ly und Partitur.ly vermisse ich in der Vorschlagsdatei, ist das Absicht, sie wegzulassen? Oder übersehe ich irgendwas?
Das war Absicht, ich habe meine Lösung sehr stark an swetoms Frage angepaßt. Partitur.ly gibts hier gar nicht und statt Stimmen.ly gibts Violine1.ly. Wenn dich so eine komplette Struktur eines meiner Projekte interessiert, dann sag bescheid.

Manuela

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #10 am: Dienstag, 3. Januar 2017, 10:24 »
[…] dafür ist point&click abgeschaltet ==> sehr sinnvoll!!!
Man braucht doch das nicht in der Datei abzuschalten, dafür gibts doch Kommandozeilenoptionen und sogar Frescobaldi-Tastaturkürzel …

Das hat sich noch nicht rumgesprochen. Erst kürzlich habe ich mich gewundert, dass diese Funktion nicht ging, als ich einen Mutopia-Score kompiliert habe. Zum Glück habe ich gleich rausgefunden, woran das lag.

Wenn dich so eine komplette Struktur eines meiner Projekte interessiert, dann sag bescheid.

Eine Anfrage in diese Richtung habe ich schon in einem anderen Thread gestellt, leider ohne weitere Reaktion.

swetom2011

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #11 am: Mittwoch, 4. Januar 2017, 10:08 »
Guten Morgen,

als ich meine erste Fragen an das Forum gestellt habe, war ich gerade dabei die einzelne stimmen zusammenzustellen. Deswegen waren die Antworten sehr hilfreich.  Wie gesagt, das jetzige stück ist nur zur Übung um ein Konzept zu erarbeiten

Das Partitur ist jetzt dran und sieht eigentlich recht gut aus aber es gibt ein Paar Sachen die ich nicht verstehe und ob mein Konzept für ein Partitur das richtige/optimale ist, ist eine ganz andre Frage.  Arbeite noch ein wenig weiter, komme eventuell zurück mit weiteren Fragen.

Gruß

Manuela

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #12 am: Mittwoch, 4. Januar 2017, 10:27 »
Je früher man fragt, desto weniger Arbeit macht man umsonst.  :)

Leider bin ich zu spät draufgekommen, dass innerhalb geschwungener Klammern keine Variablendefinitionen stehen dürfen, auch nicht in \book oder \bookpart. So konnte ich mein Liederbuch z.B. nicht in bookparts aufteilen, weil ich schon su viel geschrieben hatte, dass ich mir die Arbeit nicht antun wollte, alles umzuschreiben.

fugenkomponist

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #13 am: Mittwoch, 4. Januar 2017, 22:38 »
Wenn dich so eine komplette Struktur eines meiner Projekte interessiert, dann sag bescheid.

Eine Anfrage in diese Richtung habe ich schon in einem anderen Thread gestellt, leider ohne weitere Reaktion.
In dem Thread scheint es ja eher um Layout zu gehen, oder? Deswegen hab ich da nicht geantwortet. Falls ich Zeit finde, entfern ich aus meinem Bläserquartett mal die meisten Noten und stell den Rest hier rein, aber in nem eigenen Thread. Wenn das in einer Woche noch nicht passiert ist, erinnere mich bitte per PN daran :)

swetom2011

  • Gast
Re: Deckblatt und algemeines zu Lilypond
« Antwort #14 am: Freitag, 6. Januar 2017, 16:36 »
Jetzt habe ich doch ein Problem mit der Partitur.  Bevor ich versuche ein Minimalbeispiel zusammenzustellen füge ich das komplette Partitur bei.  In Prinzip läuft alles durch außer am Schluss weil dann KontrabassB (und nur das) nochmals angehängt (ein Snippet ist beigefügt).

Ist es möglich anhand von der Partitur festzustellen was falsch ist?  Der Fehler scheint an den beiden Kontrabassstimmen zu liegen weil alles andere auskommetiert ist. Wenn nicht, werde ich versuchen der Fehler nach und nach einzugrenzen.

Mein „Übungsstück hat nur einen Satz.  Eigentlich möchte ich der Partitur wie die Einzelstimmen, jede Satz als eine „bookpart“ machen.  Das habe ich noch nicht geschafft.  Auch hierfür wäre ich für einen Vorschlag dankbar.