Autor Thema: Schlagpfeile / Auf- und Abschläge  (Gelesen 4324 mal)

trulli

  • Gast
Schlagpfeile / Auf- und Abschläge
« am: Donnerstag, 4. Juli 2013, 18:19 »
Hallo,

hier habe ich in den Snippets eine sehr einfache Definition für kleine Schlagpfeile gefunden.
Mit den Werten in \translate kann man (wenn gewünscht) das Feintuning einstellen.

\version "2.16.1"

arrUp = _\markup \translate #'(-.2 . 0)  \rotate #90 "➛"
arrDown = _\markup \translate #'(-.2 . 0) \rotate #-90 "➛"

\relative c'
{ <e g b> \arrUp <e g b>\arrDown  <e g b>^\arrUp <e g b>^\arrDown }

Gruß

harm6

  • Gast
Re: Schlagpfeile / Auf- und Abschläge
« Antwort #1 am: Freitag, 5. Juli 2013, 00:09 »
Hallo trulli,

Zitat
hier habe ich in den Snippets eine sehr einfache Definition für kleine Schlagpfeile gefunden.

Hier der link: http://lsr.dsi.unimi.it/LSR/Item?id=879

Ich kannte es natürlich schon (schließlich habe ich es ja freigegeben).
Allerdings konnte ich mich mit Federico (dem Autor) nicht verständigen was

eigentlich bedeutet.
Diskussion hier.

Für mich bedeutet

eine Schlagrichtung in Richtung Boden (egal ob Einzelton oder Akkord).
Immer.

Aber offensichtlich gibt es abweichende Meinungen.
Tatsächlich habe ich es auch in gedruckten Ausgaben mal so, mal andersherum gesehen.

Aber ich habe ja auch schon einen Gis-Dur-Dreiklang mit c als Terz gesehen ...

Gruß,
  Harm

trulli

  • Gast
Re: Schlagpfeile / Auf- und Abschläge
« Antwort #2 am: Freitag, 5. Juli 2013, 14:26 »
Für mich bedeutet

eine Schlagrichtung in Richtung Boden (egal ob Einzelton oder Akkord).
Immer.

Hallo Harm,

danke für die Ergänzung - da hätte ich auch selbst drauf kommen können den Link gleich mit anzugeben.  ::)

Ich habe in Gitarrenforen auch schon lange Diskussionen über die Auf- und Abschläge gelesen und mitgestaltet. Das ist offenbar eine immer wiederkehrende Unsicherheit.
Ich sehe, genau wie du, einen Pfeil der nach oben zeigt, als Schlagrichtung von den tiefen zu den hohen Saiten. Das sollte eigentlich klar sein, weil sowohl Noten als auch Tabulatur heutzutage unten immer die tiefen Töne notieren und oben die hohen. Folgerichtig ist also der Pfeil, der von unten nach oben zeigt, auch eine Bewegung von den tiefen zu den hohen Saiten.
Probleme gibt es dann, wenn diese Ausrichtung mit der tatsächlichen Schlagrichtung auf der Gitarre verglichen wird. Da schlägt man nämlich für den aufwärts gerichteten Pfeil von oben nach unten. Es hat sich in der Praxis durchgesetzt diesen Anschlag (Pfeil zeigt nach oben) einen Abschlag zu nennen. Das ist eigentlich falsch, denn die Bewegung geht ja tonmäßig aufwärts, also müsste das eigentlich Aufschlag heißen.
Trotz dieser Verwirrungen macht das Problem in der Praxis wenig aus. Denn egal wie ich das Zeichen benenne - die Richtung wird immer klar angezeigt, eben von tief zu hoch (oder umgekehrt).
Besonders Anfänger, die aufmerksam mitdenken (ist ja eher die Ausnahme... :))), kommen da schon mal durcheinander.

Grüße von Trulli