Autor Thema: Fehlerhafter Seitenumbruch  (Gelesen 4781 mal)

Tolotos

  • Gast
Fehlerhafter Seitenumbruch
« am: Sonntag, 1. Mai 2011, 04:00 »
Hallo,

Lilypond bricht meine Seiten nicht mehr um. Das letzte System auf dem ersten Blatt läuft über. Leider ist im log keine Fehler zu finden.
Die *.ly Datei habe ich angehängt.

Was kann das sein?

Viele Grüße
Tolotos

ding-dong

  • Gast
Re:Fehlerhafter Seitenumbruch
« Antwort #1 am: Sonntag, 1. Mai 2011, 09:28 »
hallo!

das hat häufig mit falschen dauern zu tun - ein takt wird nicht richtig abgeschlossen und deshalb kann kein umbruch passieren.

lösung:
barchecks | einbauen - damit findet man rasch wo der fehler auftaucht!

viel erfolg!

harm6

  • Gast
Re:Fehlerhafter Seitenumbruch
« Antwort #2 am: Sonntag, 1. Mai 2011, 12:29 »
Hallo Tolotos,

um das debugging längerer Dateien zu beschleunigen ist konsequentes auskommentieren ganzer Teile hilfreich.
Ich habe das bei einem meiner files mal so extrem durchgezogen, daß ich nur noch einen Ton hatte bevor ich gemerkt habe, daß ich "h" geschrieben aber \include "deutsch.ly" vergessen hatte. ???

Gruß,
  Harm

ding-dong

  • Gast
Re:Fehlerhafter Seitenumbruch
« Antwort #3 am: Sonntag, 1. Mai 2011, 22:37 »
Zitat von: harm6
um das debugging längerer Dateien zu beschleunigen ist konsequentes auskommentieren ganzer Teile hilfreich.
Ich habe das bei einem meiner files mal so extrem durchgezogen, daß ich nur noch einen Ton hatte bevor ich gemerkt habe, daß ich "h" geschrieben aber \include "deutsch.ly" vergessen hatte.
kaum zu glauben - Lilypond zeigt doch im log ganz klar, dass der ton/string "h" nicht erkannt wurde!

übrigens ist \set Score.skipTypesetting = ##t ganz nützlich 8), um schon korrigierte teile zu überspringen (und damit etwas zeit einzuparen) - es kann gut in einer separaten zusätzlichen stimme eingesetzt werden.

trulli

  • Gast
Re:Fehlerhafter Seitenumbruch
« Antwort #4 am: Sonntag, 1. Mai 2011, 22:43 »
Hallo Tolotos,

der Fehler liegt in Takt 25. Ich bin ja kein Rosenheim Spezialist, aber die punktierten 16tel sind wohl kaum richtig...  ;D

Dieser Takt z.B. (für T 25) funktioniert und erzeugt normale Umbrüche:
r8 <g bes>16.([ <f a>32) ] <g bes>8-\tenuto[ <bes d>8-\staccato] <a c>4-\tenuto <g bes>-\staccato
Noch ein paar Ideen zu deinem Code:
- schreibe regelmäßig Taktzahlen
- statt -\staccatto geht auch -.
- den Rand der ersten Zeile würde ich auf Null setzen
\paper {
  indent = 0\mm}
- Die Buchstaben der einzelnen Teile solltest du in Kästen setzen, das ist übersichtlicher
- es wird auch übersichtlicher, wenn du nicht an jede Note den Wert schreibst. Lily behält immer den letzten Notenwert bei, du brauchst also bei einer 8tel Folge den Wert nur einmal am Anfang schreiben, er gilt dann für alle nachfolgenden Noten

Greetz von Trulli
« Letzte Änderung: Montag, 2. Mai 2011, 16:25 von trulli »

harm6

  • Gast
Re:Fehlerhafter Seitenumbruch
« Antwort #5 am: Montag, 2. Mai 2011, 00:35 »
@ding-dong
 ;D  Als blutiger Anfänger wußte ich nicht wo links und rechts ist.
Heute habe ich nur noch die Balken vorm Kopf!  ;D

Tolotos

  • Gast
Re:Fehlerhafter Seitenumbruch
« Antwort #6 am: Montag, 2. Mai 2011, 23:07 »
Hallo,

vielen Dank für die vielen Antworten und Tipps!

Jetzt habe ich noch eine Frage:
Wie kann ich in der MIDI Ausgabe das spielen der Akkorde abschalten?


Gruß Tolotos

harm6

  • Gast
Re:Fehlerhafter Seitenumbruch
« Antwort #7 am: Dienstag, 3. Mai 2011, 00:27 »
Hi Tolotos,

vielleicht gibts einen eleganteren Weg, aber das Einfügen eines zusätzlichen \score mit:
\score {
    \new StaffGroup = "Orgel"
    <<
    %{      \new ChordNames {
      \set chordChanges = ##t
      \harmonies
      }
      %}
      \new Staff \melody
      \new Staff \bass
    >>  
%  \layout{ }
  \midi { }
}
funktioniert. In dem alten score \midi { }  natürlich rausnehmen, sonst gibts zwei midis.

Zum midi -> NR 3.5

In /ly/performer-init.ly findet sich auch einiges zu chords. Da habe ich mich aber noch nicht mit beschäftigt.

Gruß,
  Harm
« Letzte Änderung: Dienstag, 3. Mai 2011, 01:53 von harm6 »

RobUr

  • Gast
Re:Fehlerhafter Seitenumbruch
« Antwort #8 am: Dienstag, 3. Mai 2011, 02:13 »
Hallo Tolotos,

herzlich willkommen im Forum!

Zitat von: Tolotos
Wie kann ich in der MIDI Ausgabe das spielen der Akkorde abschalten?
Kurz: indem man die Akkorde nicht in den \midi-Block einbindet. Es ist ein praktisches System von Lily, die grafische Ausgabe (per \layout-Block) von der akustischen zu trennen. Dazu notiert man zwei verschiedene \score-Blöcke: einen für’s Layout (PDF-Ausgabe) und einen für den Sound (MIDI-Ausgabe). Da du bereits mit Variablen arbeitest, ist das ein Kinderspiel, und deine beiden \score-Blöcke können folgendermaßen aussehen:
\score {
  <<
  \new StaffGroup = "Orgel"
    <<
      \new ChordNames {
        \set chordChanges = ##t
        \harmonies
      }
      \new Staff \melody
      \new Staff \bass
    >>
  >>

  \layout {}
}     

\score {
  <<
    \new Staff \melody
    \new Staff \bass
  >>

  \midi {}
}

Grüße, Robert