Autor Thema: Barre-Klammer mit Fingersätzen  (Gelesen 5855 mal)

trulli

  • Gast
Barre-Klammer mit Fingersätzen
« am: Sonntag, 7. März 2010, 11:20 »
Liebe Gitarristen,

mal wieder eine Information zum Thema Barre.

Es kommt häufig vor, dass innerhalb einer Barre-Klammer auch noch Fingersätze stehen müssen.

Bild 1: so sieht es aus, wenn man den Fingersatz einfach in den Akkord schreibt. Natürlich ist das falsch, denn die Zahl muss innerhalb der Klammer stehen.

Bild 2: durch Verschiebung von Barreklammer UND Fingersatz tauschen beide ihre Position. Hier kann man keinen festen Wert angeben, denn es kommt darauf an, welche Note den Fingersatz hat: bei einer Note in der Mitte des Akkordes können Klammer und Zahl näher aneinander rücken. Wenn die Zahl am Ende der Klammer steht, müssen sie weiter auseinander. Jetzt rückt aber die Barreklammer weit nach links und ist sehr nahe an der vorherigen Note.

Bild 3:  Durch eine Ausdehnungsänderung des Halses der ersten Note gehen die Noten weiter auseinander und es wird übersichtlicher.

Code habe ich angehängt.

Grüße von Mat

comper

  • Gast
Re:Barre-Klammer mit Fingersätzen
« Antwort #1 am: Sonntag, 7. März 2010, 17:02 »
Eine Variante von Version 3, vielleicht einfacher in der Anwendung:

  e8
  \once \override Arpeggio #'X-extent = #'(-1 . 0.7) % siehe hier
  \once \override Arpeggio #'padding = #2
  \barre #0 <g d b -\tweak #'padding
#-3 -2> a g

Gruss

trulli

  • Gast
Re:Barre-Klammer mit Fingersätzen
« Antwort #2 am: Montag, 8. März 2010, 15:47 »
Danke für die Ergänzung!  :)

Grüße

ding-dong

  • Gast
Re:Barre-Klammer mit Fingersätzen
« Antwort #3 am: Mittwoch, 10. März 2010, 10:24 »
hallo trulli

danke für diese beispiele - ich habe selbst auch mit den barrés herumgespielt und habe folgende beispiele "herausgetüftelt".

trulli

  • Gast
Re:Barre-Klammer mit Fingersätzen
« Antwort #4 am: Mittwoch, 10. März 2010, 21:41 »
Ja, danke ding-dong, genau so was brauchen wir hier in der Gitarrenecke: Austausch über die besten Möglichkeiten...  8)

Zu deiner Zusammenfassung fällt mir auf:
3,4 und 6 sind sozusagen "doppelte" Barrebezeichnungen - das sieht man in der Praxis ganz selten. Aber vielleicht meintest du das auch gar nicht, denn für eine Zusammenfassung kann man ja auch mal zwei Bezeichnungen in ein Beispiel schreiben.

Beispiel 5 müsste mit dem F im Bass anders geschrieben werden (siehe Bild). So eine Ballung von Zeichen stellt einen vor große Schwierigkeiten, denn die Sache soll ja noch gut lesbar sein. Ich würde dafür als erstes die 1 für den Barrefinger einfach weglassen, weil 99% aller Barres mit 1 gegriffen werden.

Wir werden hier noch richtige Barrekünstler  ;D ;D ;D

Wer noch was weiß: bitte posten  :)

ding-dong

  • Gast
Re:Barre-Klammer mit Fingersätzen
« Antwort #5 am: Mittwoch, 10. März 2010, 23:50 »
Zitat
Beispiel 5 müsste mit dem F im Bass anders geschrieben werden (siehe Bild).
stimmt - eigentlich wollte ich den barré f-dur über 4 saiten zeigen ( wegen dem teil-barré c f'), habe dann das falsche beispiel erwischt… im anhang ist jetzt das richtige.
die 1 kannst du ruhig weglassen, ich wollte nur zeigen dass das - mit entsprechendem aufwand - funktioniert und die fingeranweisungen senkrecht übereinader gestellt werden können; schade, dass man das nicht per default kann.

Zitat
3,4 und 6 sind sozusagen "doppelte" Barrebezeichnungen
da bin ich nicht einverstanden - der (das) barré ist die vertikale klammer, und ist damit ein fingersatz - der spanner obendrauf ist die lagebezeichnung; diese könnte sich über weitere 5 takte erstrecken, ohne dass der barré beibehalten werden muss.

in der literatur findet man immer wieder solche "doppelte" bezeichnungen, vor allem eben dann, wenn der barré nicht alle saiten betrifft.

Zitat
Wir werden hier noch richtige Barrekünstler
ja, und die sache ist komplexer als viele denken ::)

danke für den kommentar und weitere anregungen!