Autor Thema: nano + utf-8  (Gelesen 27455 mal)

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #15 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 20:12 »
ja, so könnte man es auch machen. Solange man nicht viel Text hat, ist es eigentlich kein Problem.

Mein Punkt ist eigentlich der: ich habe mir, da die originale LilyPond-Umgebung mit dem Editor sehr spartanisch ist, andere Lösungen angesehen. Das waren nano (auf Anregung von James, der sich da eine originelle und hervorragend funktionierende Sache gebastelt hat - Hut ab!), TeXShop und jEdit mit LilypondTool angesehen, die alle auf ihre Weise eine Verbesserung in Komfort, Übersichtlichkeit und Effektivität vor allem bei großen Projekten sind.

Ich habe jetzt ein solches (eine Orchesterpartitur) mit TeXShop geschrieben und war damit schon ganz glücklich. Ich würde aber auch gerne für ein anderes, ähnliches Vorhaben einmal nano "probefahren". Und da wäre natürlich die UTF-Unterstützung das Sahnehäubchen. James hat mir ja hier ein nano mit UTF-Unterstützung angekündigt, aber die will sich bei mir zumindest immer noch nicht einstellen, warum auch immer. jEdit und TeXShop sind beide völlig problemlos damit.

Vielleicht ist bei meiner nano-Aktualisierung irgendetwas schiefgegangen oder das Terminal spinnt. Ich habe die Darstellung im Fenster auf UTF-8 eingestellt, aber die Sache funktioniert bestenfalls teilweise.
Ändere ich in nano eine Datei und speichere sie so, öffne sie danach aber mit TeXShop, kriege ich die Fehlermeldung, daß die Datei in MacOSRoman Encoding gesichert worden sei und deswegen nicht in UTF-8 geöffnet werden könne. Die enthaltenen Umlaute werden dann nicht als Umlaute dargestellt. Dabei war Terminal.app auf UTF-8 eingestellt!
Wenn ich dann in TeXShop die Umlaute wieder restauriere und das Dokument so speichere, ist für TeXShop die Welt wieder in Ordnung.
Sollte auch James keine Idee mehr haben, wie man der Sache beikommt, werde ich mir ein textarmes Projekt für nano aussuchen und die paar Umlaute eben so wie vorgeschlagen einfügen. Aber dummerweise haben die Deutschen halt Flöten, Hörner und ähnliches, und die Stücke sind geschrieben für irgendetwas...
Und mein Name ist leider auch umlauthaltig – Pech gehabt...

derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #16 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 20:25 »
Hat's nicht geklappt? Was waren die Ergebnisse?

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #17 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 20:30 »
ich habe eine kleine Versuchsreihe gestartet mit folgendem Ergebnis:

Eingabe in nano:
Hö rner haben keine Bü nde, wie ü brigens alle Instrumente, die von Blä sern gespielt werden. Der Kontraba?^? hatte zumindest frü her
mal
welche.
Anmerkung: Das Obenstehende ist im Terminalfenster zu sehen nach der Eingabe. Nach Einfügen aus der Zwischenablage hierhin erscheint aber: Hörner haben keine Bünde, wie übrigens alle Instrumente, die von Bläsern gespielt werden. Der Kontrabaß hatte zumindest früher mal
welche.
Öffne ich die Datei nach Beenden von nano wieder in nano, so wird der Text korrekt dargestellt. Gebe ich ihn aber erneut von Hand ein, kommt wieder das erste Ergebnis heraus. Sehr merkwürdig!  :-\

öffnen in Smultron; es erscheint: Hörner haben keine Bünde, wie übrigens alle Instrumente, die von Bläsern gespielt werden. Der Kontrabaß hatte zumindest früher mal
welche.

Öffnen in TextEdit: H√∂rner haben keine B√ºnde, wie √ºbrigens alle Instrumente, die von Bl√§sern gespielt werden. Der Kontraba√ü hatte zumindest fr√ºher mal
welche.

Öffnen in TeXShop: Hörner haben keine Bünde, wie übrigens alle Instrumente, die von Bläsern gespielt werden. Der Kontrabaß hatte zumindest früher mal
welche.

Was kann man dazu sagen??


derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #18 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 20:37 »
Sieht aus als ob nano kein utf-8 speichert. Wenn du im Terminal 'nano --version' eingibst, kommt auch --enable-utf8 als eine die installierte optionen?

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #19 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 20:47 »
das ist die Antwort, die nano mir gibt:

nano --version
 GNU nano version 2.1.9 (compiled 10:10:34, Oct 10 2009)
 (C) 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007
 Free Software Foundation, Inc.
 Email: nano@nano-editor.org    Web: http://www.nano-editor.org/
 Compiled options: --disable-nls --enable-color --enable-extra --enable-multibuffer --enable-nanorc --enable-utf8


derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #20 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 20:55 »
Ich habe gefürchtet dass du sowas sagst. Es ist ein Alptraum sowas hinzukriegen. Ich weiss, ich habe genau das gleiche Problem gehabt (mit noch eine, ich benutze zusätzlich screen). Und ich habe so viel gemacht und getan damit dass alle funktioniert. (Und ehrlich gesagt, das ganze wäre viel einfacher in 10.5.)

Also, in meine ~/.bashrc habe ich folgendes
LC_CTYPE=en_US.UTF-8
export LC_CTYPE

vielleicht klärt dass die Sache.

Ich suche weiter für andere Dinge die ich gemacht habe.
« Letzte Änderung: Samstag, 10. Oktober 2009, 20:56 von derHindemith »

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #21 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 21:23 »
die Datei gibt es bei mir gar nicht. Eine entsprechende Anfrage wurde so beantwortet:

which .bashrc
no .bashrc in /bin /sbin /usr/bin /usr/sbin /usr/local/bin /usr/texbin /Users/ich/bin

Arbeitest Du noch mit "Tiger" oder bist Du schon auf 10.5? Mein 10.4 läuft so gut, daß ich kein Bedürfnis habe, es aufzugeben, solange Apple es noch pflegt. Und danach wird es wohl eher "Snow Leopard", aber dann mit Intel Mac...

derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #22 am: Sonntag, 11. Oktober 2009, 04:51 »
Wo hast du $PATH eingerichtet? Da es nicht ausführbar ist, wird which es nicht finden. Aber, ~/.bashrc, ~/.bash_profile, und ~/.profile sind alle gleichwert, nur dass eininge Programme brauchen ein, und andere Programme brauchen ein andere. Du kannst dass in der gleichen Datei wie PATH definieren.

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #23 am: Sonntag, 11. Oktober 2009, 10:12 »
Da haben wir den Salat! Ich habe im Terminal gesucht und keine einzige dieser Dateien mit which finden können! Dieser Befehl sucht offenbar standardmäßig eine Reihe von Ordnern ab, aber das kennst Du ja...

Mir fiel ein, daß wir im Thread convert-ly auch schon einmal über PATH gesprochen haben. Ich hatte seinerzeit auf Deine Anweisung hin eine Datei ".profile" mit dem Inhalt "export PATH=$PATH:~/bin" angelegt. Auch der Ordner /bin ist selbstverständlich noch vorhanden mit den Dateien " convert-ly" und "lilypond", die beide (wie Du mich damals angewiesen hattest), ausführbar sind und den Pfad zu lilypond und zu convert-ly enthalten.

Ich muß zu meiner Schande gestehen, daß ich immer noch nicht kapiert habe, was PATH in Großbuchstaben eigentlich bedeuten soll. Der Pfad zu was eigentlich? Ich brauche hier wirklich noch Nachhilfe...
Und: warum muß ich $PATH definieren? Handelt es sich hier um eine Information für irgendein Programm, die benötigt wird, um etwas ausführen zu können, wie ich vermute? Was sucht nano und findet es nicht um UTF-8-fähig zu werden?

derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #24 am: Sonntag, 11. Oktober 2009, 10:27 »
Erstens, eine Erklärung über PATH.
Also, die Lokalisierung (LC) kannst du in der .profile angeben, und dann können wir sehen ob das nano darauf hinweist dass es utf8 benutzen soll (anstatt MacRoman).

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #25 am: Sonntag, 11. Oktober 2009, 10:45 »
dann schreibe ich also einfach noch etwas in der Art wie

LC_CTYPE=de.UTF-8
export LC_CTYPE

in mein ~/.profile hinein?

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #26 am: Sonntag, 11. Oktober 2009, 10:49 »
gibt es eigentlich eine Erklärung dafür, daß Dateien wie ~/.bashrc bei mir nicht vorhanden sind? Muß man die eigens zu einem bestimmten Zweck anlegen oder werden die automatisch erstellt?
Ich kenne solche Vorgänge von anderen Programmen, die bei jedem Start bestimmte Dateien neu anlegen, auch wenn sie nicht vorhanden sind. Gelegentlich muß man diese löschen, wenn das Programm Probleme macht. Dann werden sie beim nächsten Start wieder angelegt und alles ist wieder in Ordnung.
« Letzte Änderung: Sonntag, 11. Oktober 2009, 11:17 von juppes »

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #27 am: Sonntag, 11. Oktober 2009, 11:17 »
Lieber James, du hast mal wieder den richtigen Riecher gehabt! Ich habe einfach mal in ~/.profile hinzugefügt (wenn es nichts gebracht hätte, hätte ich es ja wieder entfernen können):

LC_CTYPE=de_DE.UTF-8
export LC_CTYPE

Dann habe ich Terminal.app beendet und wieder angeworfen. Und eine LilyPond-Datei geöffnet, deren Titel Umlaute enthält. Und, o Wunder, alles wurde richtig dargestellt! Dann habe ich wieder eine obligatorische Testdatei mit einem kleinen Text voller Umlaute und "ß" angelegt, und auch dort lief alles glatt bei der Eingabe. Keine merkwürdigen Leerzeichen, Fragezeichen eingerahmt von "^" und dergleichen. Beim Öffnen der Datei das gleiche Bild!

Das Problem kann also als gelöst angesehen werden.
Diese Computer sind doch einfach strohdumm! Wenn man ihnen nicht alles haarklein erklärt, verstehen sie die einfachsten Sachen nicht ;)

Wäre Dir aber trotzdem sehr dankbar, wenn Du mir noch die andere  Frage unten beantworten könntest.

Du hast Dir wieder einmal einen Orden verdient, wenn schon nichts anderes ;)

Nun steht einem ausführlichen Probelauf von nano à la James nicht mehr das Geringste im Wege...

derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #28 am: Sonntag, 11. Oktober 2009, 11:33 »
Es gibt viele Dateien die den Betriebssystem benutzen kann, alle sind nicht angelegt. .bashrc, .profile, .XDefaults, .emacs, alles ändert wie der System reagiert. Die müssen vom User angelegt, sonst, weil der Computer so dumm ist, weißt er nicht was du willst. Und, es gibt meistens ein globaler Version (häufig in /private/etc/), und lokaler version (häufig in ~/). Aber die können irgendwoanders stecken mit Anweisungen in einer anderen Datei wo die benötigte Datei ist.

.bashrc, .bash_profile, und .profile sind im allgemein gleich, einfach dass jede Programm sucht nicht nach nötige Informationen in jede Datei. Ich habe bei mir ~/.bashrc, weil die grossteil von meiner Programmen sucht da, screen aber nicht. screen sucht nur in .bash_profile (also, ich habe in mein .bash_profile dass die sollte in .bashrc suchen).

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #29 am: Sonntag, 11. Oktober 2009, 12:15 »
ich habe mal in /private/etc nachgeschaut, und da gibt es bei mir in der Tat eine Datei "bashrc", die nicht einmal unsichtbar ist ebenso wie "nanorc".
Ist es also so, daß man bei gewissen Sonderwünschen per selbst angelegter Datei dem Rechner sagen muß, was man braucht, wenn es von der globalen Anweisung abweicht?
Und wie kann ich eigentlich das ganze Unix-Dateisystem erkunden? Ich habe den Eindruck, daß überall immer wieder neue Ordner auftauchen, die ich mit "ls -a" nicht gezeigt bekomme? Gibt es noch einen anderen Befehl, der umfassender ist?