Autor Thema: nano + utf-8  (Gelesen 27791 mal)

derHindemith

  • Gast
nano + utf-8
« am: Donnerstag, 21. Mai 2009, 18:50 »
Weiter mit dem convert-ly thread...

Ich habe endlich nano mit voll utf-8 Unterstützung. Um das zu tun ist ein bisschen Arbeit.

nano Unterstützt utf-8, wir brauchen nur der neueste Version. Und.

Um nano mit utf-8 zu kompilieren brauchen wir ncurses mit utf-8 unterstützung. Und.

Um ncurses und nano zu kompilieren brauchen wir Apple's Developer Tools. (Diese Kette nennt man dependencies (abhängige). Dass die Lösung nur 2 dependencies hat is eigentlich ganz gut.

Erstmals, Developer Tools. Sie sind auf dem Installations DVD, oder runterladbar unter https://connect.apple.com/cgi-bin/WebObjects/MemberSite.woa/wa/getSoftware?bundleID=19907

Zweitens, ncurses. Findet man unter ftp://ftp.gnu.org/gnu/ncurses/ncurses-5.7.tar.gz

Drittens nano. Findent man unter http://www.nano-editor.org/dist/v2.1/nano-2.1.9.tar.gz

Installieren von ncurses und nano sind ähnlich. Erstmals doppelklicken um zu entpacken.

Im terminal zu den ncurses Ordner gehen. Am einfachsten, tippe "cd " (ohne Klammer, aber mit Leerzeichen) in terminal und dann die ncurses Ordner einfach auf dem Terminal Fenster schieben.

Dann eingeben: ./configure --with-shared --enable-widec && sudo make && sudo make install

Es dauert, du kannst etwas anderes tun. http://xkcd.com/303/

Nachdem dass alle fertig ist, es wird nach einem Administrator Passwort fragen, wird ncurses mit utf-8 installiert.

Dann zu nano. Dasselbe mit dem cd und Ordner schieben. Und dann um nano zu kompilieren, ist es:
./configure --enable-utf8 && sudo make install && sudo make

Danach ist nano komplett uft-8 fähig und bereit.

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #1 am: Montag, 10. August 2009, 16:51 »
hallo James,

wie interessant, wieder etwas von Deinen Aktivitäten zu lesen! Ich habe mich lange aus den verschiedensten Gründen nicht mehr mit Lilypond befaßt, werde das aber bald wieder tun. Das Leben und die Arbeit (der Broterwerb also) bringen einen manchmal einfach weit davon ab. Außerdem bin ich gerade dabei, meine nicht gerade kleine Notenbibliothek zu katalogisieren. Das frißt auch ordentlich Zeit...

Heute habe ich zufällig nach Monaten mal wieder im Forum vorbeigeschaut, unter anderem, um mir den convert-ly-Thread herunterzuladen und auszudrucken, damit ich auch mal ohn‚e Rechner darin lesen kann.

Ich werde Deine Bastelarbeit auf jeden Fall auch einmal nachvollziehen, denn mit utf-8 ist nano natürlich endlich auch für Deutsche leichter zu handhaben. Die Apple Developer Tools habe ich schon auf meinem Rechner, da ich ein Programm ins Deutsche übertragen habe. Da habe ich sie auch gebraucht.

Ich werde mich wieder melden, wenn ich mein nano hoffentlich erfolgreich aufgerüstet habe. Ach, eine Frage habe ich aber doch noch: mit der von Dir beschriebenen Aktion kommt doch ein zweites nano auf meinen Rechner, der ja schon eines drauf hat. Kann der die beiden denn auseinanderhalten oder wird das vorhandene nano nur modifiziert? Vielleicht eine dumme Frage, aber ich stelle sie doch lieber...

herzlichen Gruß

derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #2 am: Montag, 10. August 2009, 18:40 »
Diese Anleitung überschreibt den alten nano. Es kann zu einem anderen Ordner installieren werden, oder mit anderem Namen, aber da die vorhandene version von nano so veraltet, einfach wieder installiert, und von nichts anderes benutzt ist, sehe ich kein Grund es zu behalten. (Allerdings, obwohl ich dass sage, aus anderen Gründe habe ich immer noch die von Apple veraltete version immer noch auf meinem Computer.)

Und, seitdem ich diese Anleitung geschrieben habe, ist noch ein aktueller version von nano veröffentlicht. Es ist nicht wichtig, die bearbeiten immer noch die undo funktionen. (es funktioniert immer noch nicht).

Hoffentlich klappt alles.

derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #3 am: Sonntag, 13. September 2009, 09:03 »
Übrigens, ich habe heute mein .nanorc bisschen verbessert. Zeil 146 bei mir ist jetzt
color white,red "(\_|\-|\^)(\^|\+|\-|\||>|\.|\_|[0-9])"

Färbt auch fingering.

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #4 am: Freitag, 9. Oktober 2009, 22:46 »
hallo James,

nach langer Zeit schaue ich mal wieder hier herein. Ich habe wieder Zeit für LilyPond-Arbeit und finde Deine Anleitung sehr interessant. Eigentlich habe ich mir eine sehr gut funktionierende Arbeitsumgebung mit TexShop geschaffen. Bei einem größeren Projekt, das ich jetzt schreiben mußte, hat das wunderbar funktioniert.
Dennoch habe ich Lust, auch das, was Du geschaffen hast, einmal auszuprobieren, denn nano ist sehr einfach zu bedienen und absolut ausreichend bis auf die UTF-8-Unterstützung. Und Deine getunte Version mit Syntax Highlighting ist sehr übersichtlich.
Ich habe sie ja nun auch auf meinem Rechner, und es sieht sehr übersichtlich aus. Gerade bei großen Projekten hilft das sehr, den Überblick zu behalten.
Morgen werde ich mein nano einmal nach Deiner Anleitung aktualisieren und mein altes nano irgendwoanders hin verschieben. Die Developer Tools habe ich schon installiert, da ich sie einmal gebraucht habe, um ein Utility namens FinderPop (äußerst praktisch) auf Deutsch zu lokalisieren.
Auf das Ergebnis bin ich jedenfalls sehr gespannt, was nano betrifft. Mein nächstes Projekt werde ich einmal mit nano schreiben.

Aber sage mir doch bitte: wo finde ich denn nano auf dem Rechner? Ist es in /usr/bin? Das ergab jedenfalls eine Suche im Terminal. Spotlight lieferte keine Ergebnisse. Und wie bewege ich es in ein anderes Verzeichnis? Ich meine mit welchem Befehl? ist es "mv"?

derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #5 am: Freitag, 9. Oktober 2009, 23:15 »
Klingt toll!

'which nano' zeigt genau wo der System nano findet. /usr/bin/nano ist die gewöhnliche. Die einfachste art es woanders zu schieben ist einfach umbenennen. 'open /usr/bin' sollte die Ordner öffnen, damit du es umbennen willst. Wenn du im Terminal umbennen willst, dann ist mv die richtige. 'sudo mv /usr/bin/nano /usr/bin/nano_alt' sollte (dann passwort eingeben) reicht es zu umbennen. (Die sudo da ist wichtig weil kein Benutzer kann Änderungen an /usr/bin/ machen.)

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #6 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 11:25 »
hallo James,

es ist vollbracht: das alte nano ist umbenannt und ich habe auch noch eine Kopie davon in meinem Benutzerverzeichnis angelegt.
ncurses 5.7 und nano 2.1.9 sind sind auf dem Rechner installiert.
Es gab jedoch eine kleine Überraschung: nach der Installation (genau mit den Befehlen, die Du unten hineingeschrieben hattest): nano 2.1.9 befand sich nicht in /usr/bin, sondern in usr/local/bin. Ich habe es dann nach /usr/bin verschoben. Dann gab es auch keine Fehlermeldung mehr beim Start von nano, aber jetzt habe ich noch ein Problem: ich kann keine neuen Dokumente anlegen, weil mir die Schreibrechte verweigert werden.
Ich kann alle meine alten Dokumente öffnen, aber wenn ich ein neues Dokument sichern will, kommt immer: Permission denied. Kann ich das ändern?
Ach, sorry, ich habe die Lösung schon: ich hatte vergessen, aus /usr/bin in mein Benutzerverzeichnis zu wechseln. Jetzt kann ich auch etwas schreiben.
Trotzdem noch eine Frage: Umlaute und " ß = ß" kann ich in UTF-8 aber auch nicht schreiben oder doch? Ich habe es in nano versucht, bekomme sie aber nicht. Ich habe mir mal eine UTF-8-Tabelle angesehen, und dort standen deutsche Umlaute drin. Gibt es also eine Eingabemethode, die Umlaute erzeugt? Aber wie?
« Letzte Änderung: Samstag, 10. Oktober 2009, 11:31 von juppes »

derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #7 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 12:00 »
Na, dann ist Terminal vermutlich das Problem. Terminal 1.5 ist einfach blöd, dumm. Im "Get Info" Fenster (⌘-i). Ach, es einfacher Bilder hochzuladen.



Diese letzte ist ganz wichtig. Die Wahltaste ist ganz oft in nano für verschiedene Funktionen benutzt (zum Anfang oder Ende eines Dokuments zu springen, Einrücken, zum passenden Klammer zu springen…). Wenn du ein deutsches Tastatur benutzt schläge ich vor, genau wie ich es habe, Walhtaste als Meta verwenden. Leider können Zeichen wie “, ”, ‘, und ’ (nicht " und ') nicht so einfach eingetippt werden, da die brauchen Wahltaste als Wahltaste (und nicht meta), für solche Dinge, schalte ich dass einfach aus und dann wieder ein.


Hoffentlich dass hilft.

James
« Letzte Änderung: Samstag, 10. Oktober 2009, 12:02 von derHindemith »

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #8 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 13:34 »
ich danke Dir für Deine Mühe. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte...

ich habe alles umgestellt, aber nur einen Teilerfolg erzielt. Ich bekomme jetzt folgendes Ergebnis, wenn ich tippe: "Ä ä Ö ö Ü ü ß":

?^? ä  ?^? ö  ?^? ü  ?^?

Kannst Du etwas damit anfangen? Hinter dem kleinen Umlaut wird außerdem immer ein Leerschritt gesetzt, aber nicht hinter dem großen. Öffne ich dieselbe Zeichenfolge, nachdem ich sie als Datei gespeichert habe, z.B. in TextEdit, sieht das Ergebnis so aus:

Ä ä Ö ö Ü ü ß

Interessant, nicht? Ich habe aber leider keine Ahnung, was sich daraus lernen läßt...

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #9 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 14:30 »
ich habe noch einen Nachtrag: ich bekomme meine Umlaute im Terminal tadellos dargestellt, wenn ich im Terminal-Infofenster die Kodierung auf Westeuropäisch Latin1 setze. Ohne alle Leerzeichen, groß und klein, und auch das "ß" ist da.
Öffne ich das dann aber in TextEdit, gibt es dort einen anderen Zeichensalat:

ˆ‰¸fl÷ƒ‹fl?

anstelle von "äöüß".

Was geht da vor?
Und eigentlich brauchen wir für die Arbeit mit LilyPond eben UTF-8, denn das ist nun einmal die Voraussetzung für einwandfreie Funktion...

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #10 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 15:17 »
oder kann es sein, daß bei meiner Installation etwas schiefgegangen ist? Immerhin sollte nano danach doch UTF-8-fähig sein. Scheinbar ist es das aber auch nicht. Ich habe Deine Befehle weisungsgemäß nach bestem Wissen und Gewissen eingesetzt, also aus Deinem Beitrag kopiert und im Terminal eingesetzt.
Könnte das auch eine Fehlerquelle sein? Ich hatte ja nano zunächst auch in einem Ordner liegen, in dem Terminal.app es nicht fand, denn es scheint in /usr/bin zu suchen.

comper

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #11 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 15:21 »
Für einen ä braucht die UTF-8 Codierung zwei kurze Zahlen (Bytes):
  C3 und A4   (in hexadezimal Darstellung) wie es in dieser Liste steht. 

Liest ein MAC-Programm dieses Codierungsergebnis als zwei getrennte Zahlen
(weil es nicht gerade bzw. nie im UTF-8 Modus arbeitet)
nimmt es an, es handelt sich um die (byteweise) Codierung von zwei getrennte Zeichen; 
wie sie in dieser MAC-Liste stehen.  (PC hat eine andere Liste.)

Dieses Wurzelzeichen entspricht der C3, dem ersten UTF-8 Byte.  Usw. ...

Gruss
« Letzte Änderung: Samstag, 10. Oktober 2009, 16:46 von comper »

juppes

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #12 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 16:54 »
würde das in der Praxis bedeuten, daß ich statt des Umlautes immer "C3 A4" statt des betreffenden Umlautes eingeben müßte, um nano auf die Sprünge zu helfen?
Dieser Aspekt von Editoren ist mir noch völlig ungeläufig. Und in welcher Form muß ich das dann schreiben, denn es könnte ja theoretisch sein, daß ich wortwörtlich "C3 A4" meine. nano muß das ja auseinanderhalten können.

Eine .ly Datei, die ich mit TeXShop in UTF-8 gesichert habe, wird, wenn ich sie in nano 2.1.9 öffne, nicht korrekt dargestellt, was die Umlaute betrifft. In TeXShop ist das der Fall. Umlaute kommen zwar in einem Dokument dieser Art nur selten vor wie z.B. in Titeln, wo man schon einmal "für" braucht.

Sonst kann man sich ja mit den international üblichen Ersatzlösungen behelfen...
Kompliziert wird es nur, wenn es Anmerkungen zum Stück auf Deutsch gibt...

comper

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #13 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 18:26 »
MAC ist mir völlig unbekannt; da kann ich nicht helfen.

Ich habe aber lange ohne UTF-8 gearbeitet, einfachheitshalber.   
Ich musste nur selten, eben gelegentlich im Titel, solche Dinger eingeben.
Ich habe die wenige Codierungen in einer Textdatei abgelegt; 
wäre z.B. für MAC:
  ä    √§
  ö    √∂
  ...    ...     und dann jeweils das Zeichenpaar rüberkopiert. 

Das geht gut, aber mit viel Liedtext verleidet's einem schnell.

Gruss

derHindemith

  • Gast
Re: nano + utf-8
« Antwort #14 am: Samstag, 10. Oktober 2009, 20:02 »
Leider liegt das Problem bei dem Terminal, nicht nano. Aber, zum test, kannst du ein normales ä oder ö einfach in ein terminal fenster eintippen? Wenn das geht, dann liegt das Problem bei nano. Zum testen, kannst du ein Dokument mit irgendwelche øí ë õ in TextEdit machen, und dann in nano öffnen. Wenn die da nicht angezeigt sind, dann liegt das Problem bei nano, und dann würde ich vorschlagen nano einfach neu installieren, vielleicht von MacPorts, und nicht vom source.