Autor Thema: Gelöst: Haltenoten Orgelnotation  (Gelesen 859 mal)

Joei

  • Gast
Gelöst: Haltenoten Orgelnotation
« am: Mittwoch, 15. Februar 2017, 09:15 »
Moin,

mal eine - im ersten Schritt - nicht-Lily-bezogene Frage. Ich setze gerade eine Fantasie aus der Druckausgabe von CPE Bachs "Musikalisches Vielerley" von 1770.
Dort beginnt die Fantasie wie folgt:



Ich interpretiere die Bögen so, dass dort ein F-Dur Akkord aufgebaut werden soll - also die jeweils vorigen Noten liegen bleiben sollen

1) seht Ihr das auch so?
2) das erste F: 10 Schläge oder nur 6?
3) Wie würdet Ihr das heute notieren?
4) oder geht man davon aus, das ein fähiger Organist/Pianist (da wäre ja lediglich ein Pedaleinsatz  nötig) das selbst erkennt?

Joei

« Letzte Änderung: Montag, 13. März 2017, 17:00 von Joei »

stefanhuglfing

  • Gast
Re: Haltenoten Orgelnotation
« Antwort #1 am: Samstag, 25. Februar 2017, 07:40 »
Ich würde den Akkord sogar noch länger aushalten und es im 4/2-Takt schreiben:

\version "2.19.54"

indent = 0

Rechts = \relative c'
 { R\breve     f4 a8 [c, f a] c [a g f]  f' [a, c f] a4 }
 
Links = \relative c
 { d2\rest a4 c~ <c f>2~ <c f a>4~ <c f c'>4~    \breve }
 
Pedal = \relative c,
 { f\breve~  f\breve }
 
\score
 {
  <<
   \new PianoStaff
    <<
     \new Staff     
      <<
       \set Staff.midiInstrument = #"church organ" 
       \key f \major \time 4/2
       \new Voice { \Rechts }   
      >>
     
     \new Staff   
      <<
       \set Staff.midiInstrument = #"church organ"       
       \key f \major \clef"F"
       \new Voice { \voiceOne \Links }       
       \new Voice { \voiceTwo \Pedal }       
      >>
    >>
  >>

 \layout{}
 \midi { \tempo 2 = 60 }


Am Klavier kann ich mir das Stück nicht vorstellen, weil die Haltetöne doch zu schnell ausklingen.
Ich hätte es mir gern angehört, habe aber im Internet keine Aufnahme gefunden.

ingmar

  • Gast
Re: Haltenoten Orgelnotation
« Antwort #2 am: Samstag, 25. Februar 2017, 19:05 »
Hallo,

ich denke, ich würde das Stück ziemlich genau so notieren wie der Komponist.

Es ist ja offensichtlich, was er will: Die Töne des Eingangsakkords sollen einfach länger nachklingen - so lange, wie das Instrument hergibt oder wie es der Spieler für richtig hält, längstens bis zum nächsten Harmoniewechsel. Das mag je nach Instrument, Raum, Tempo und Fähigkeit des Spielers durchaus verschieden sein. Willst du etwas festlegen, was der Komponist offen lassen wollte?

Es kommt noch etwas hinzu: Wo steht denn, dass das ein Orgelstück ist? Zumindest zu Zeiten Johann Sebastian Bachs war das nicht so festgelegt; Orgelmusik wurde hauptsächlich improvisiert. Komponierte Musik war zum Studium gedacht und wurde dann meist auf dem Pedalcembalo gespielt.

--ingmar
« Letzte Änderung: Samstag, 25. Februar 2017, 19:09 von ingmar »

Joei

  • Gast
Re: Haltenoten Orgelnotation
« Antwort #3 am: Montag, 13. März 2017, 14:46 »
vielen Dank!

@ingmar: genausomache  ich das. Danke. Und Du hast recht, auch wenns schon Bach-Söhne-Generation ist - aber bei dem Stück ist bekannt, dass Johann Ernst Bach es auch gerne auf der Orgel spielte :)

@stefanhuglfing: gibt aber welche ;)

Orgel: https://www.youtube.com/watch?v=-xpUDaG4jRI
Clavichord: https://www.youtube.com/watch?v=kCwrDcwp1gw

Joei