Autor Thema: Fingersatz kursiv setzen  (Gelesen 1211 mal)

helmut

  • Gast
Fingersatz kursiv setzen
« am: Samstag, 7. Januar 2017, 13:14 »
mein Vorgehen:
1.  Nachsehen bei den Eigenschaften von Fingering.   font-shape ist nicht aufgeführt.
2.  Nachsehen, ob Interfaces unterstützt werden, die font-shape enthalte. Gefunden: font-interface.
3. Kontextüberprüfung. Fingering wird vom Fingering_engraver erzeugt, der Teil (u.a.) des Kontext Voice ist (den ich vorsichtshalber mit angebe).
Schlussfolgerung: \override Voice.Fingering. font-shape = #'italic  müsste die Lösung sein.

Leider sieht Lilypond das anders. Bei

\relative c' { \override Voice.Fingering.font-shape = #'italic c4-1 e-3 g-5 }

passiert gar nix. Wo liegt der Denkfehler? Zumal das völlig analoge Vorgehen bei LyricText

\relative c' { \override Voice.Fingering.font-shape = #'italic c4-1 e-3 g-5 }
\addlyrics { \override Lyrics.LyricText.font-shape = #'italic li la lo }

funktioniert.



harm6

  • Gast
Re: Fingersatz kursiv setzen
« Antwort #1 am: Samstag, 7. Januar 2017, 14:17 »
Ich bin kein font-Experte, aber:

Zitat
mein Vorgehen:
1.  Nachsehen bei den Eigenschaften von Fingering.   font-shape ist nicht aufgeführt.
2.  Nachsehen, ob Interfaces unterstützt werden, die font-shape enthalte. Gefunden: font-interface.
3. Kontextüberprüfung. Fingering wird vom Fingering_engraver erzeugt, der Teil (u.a.) des Kontext Voice ist (den ich vorsichtshalber mit angebe).
ist erstmal völlig korrekt.

Zitat
Schlussfolgerung: \override Voice.Fingering. font-shape = #'italic  müsste die Lösung sein.
Ja. Es sei denn die aktuell angewendete Schriftart hat keine kursiv-Variante.

Und in der Tat wird für Fingerings fetaText genommen, siehe font-encoding bei den Fingering-eigenschaften.

Gib eine Schriftart Deiner Wahl an, z.B.:

\version "2.19.52"

\relative c' {
\override Voice.Fingering.font-name = "TeXGyreSchola italic"
c4-1
}


Gruß,
  Harm

helmut

  • Gast
Re: Fingersatz kursiv setzen
« Antwort #2 am: Samstag, 7. Januar 2017, 14:48 »
Ja, es gibt doch immer wieder Dinge, auf die man nicht kommt.
Vielen Dank, Harm!
helmut