Autor Thema: 150 Musikschriftarten im Vergleich: auch zahlreiche Lilypond-Schriften  (Gelesen 1542 mal)

angerm22

  • Gast
Ich habe auf meiner Website einen Online-Musikschriftenvergleich integriert:
mehr als 150 Musikschriften mit 4 Musikbeispielen gesetzt.
http://elbsound.studio/music_font_comparison.php
Auch die Lilypond-Schriften sind dabei - allerdings gesetzt in Finale.

Die Seite enthält zudem eine sehr umfangreiche Musikschriftenliste mit über 1000 Einträgen.
http://elbsound.studio/music_fonts.php



Vielleicht ist's für den einen oder anderen interessant ?

Jan
« Letzte Änderung: Montag, 5. September 2016, 12:52 von angerm22 »

harm6

  • Gast
Re: 150 Musikschriftarten im Vergleich: auch zahlreiche Lilypond-Schriften
« Antwort #1 am: Sonntag, 4. September 2016, 13:15 »
Hallo Jan,

gaaanz klasse!

Du hast es ja schon hier gepostet:
http://notat.io/viewtopic.php?f=4&t=178

Nur schade, daß Du es nicht in LilyPond gemacht hast.
(Mußte ich jetzt sagen, wir sind ja im LilyPond-Forum hier :)  )

@all: notat.io ist übrigens ein interessantes software-übergreifendes internationales Forum.

Ich werde den link auch auf die internaionale mailing-list setzen.
(Abraham weiß natürlich bestimmt schon bescheid, er frequentiert notat.io ja öfters, aber es ist mit Sicherheit von allgemeinem Interesse.)

Vielen Dank,
  Harm

angerm22

  • Gast
Re: 150 Musikschriftarten im Vergleich: auch zahlreiche Lilypond-Schriften
« Antwort #2 am: Montag, 5. September 2016, 12:52 »
Hallo Harm,

danke für Deine Rückmeldung !

Ich bin leider in Lilypond nicht so bewandert, stehe aber mit Abraham in sehr engem Kontakt zum Thema Schriftenkompatibilität.
Seinen Ausführungen habe ich entnommen, dass es nicht möglich gewesen wäre, diese Schriften alle in Lilypond zum Laufen zu bringen, oder wie siehst Du das ?

Die Frage ist insofern interessant, als ich mehrfach die Rückmeldung bekommen habe, dass man zusätzlich doch mal eine Tabelle zu dem Thema anfertigen könnte, welche Schriften in welchen Notationsprogrammen tatsächlich funktionieren.
Wobei man sicherlich unterscheiden müsste zwischen, "100% kompatibel mit den Standard-Einstellungen des Programms sein" und "irgendwie mit vielen veränderten Dokument-Einstellungen eine Schrift zumindest größtenteils zum Laufen zu bringen", oder besser gesagt: "one-click compatibility" oder "viele Stunden Arbeit".
In der Regel sind es allerdings viele Stunden Arbeit...

Noch mehr Hintergrundinfos zu dem Schriftenvergleich habe ich in einem größeren Artikel auf Robert Puff's Of Note-Blog geschrieben:
http://www.rpmseattle.com/of_note/behind-the-scenes-the-music-font-comparison-from-elbsound-studio/

Viele Grüße,
Jan
« Letzte Änderung: Montag, 5. September 2016, 12:55 von angerm22 »