Autor Thema: Wie starte ich LilyPond unter Ubuntu Hardy Heron?  (Gelesen 9650 mal)

juppes

  • Gast
Wie starte ich LilyPond unter Ubuntu Hardy Heron?
« am: Donnerstag, 5. Februar 2009, 18:59 »
hallo,

ich habe mir LilyPond 2.12. heruntergeladen und installiert per Terminal, aber nun bin ich ratlos: wie starte ich Lilypond denn nun? Als Mac-User benutze ich seit kurzem Lilypond, wollte aber auf einem anderen Rechner mit Linux dieses tolle Programm auch installieren. Nur: wie kriege ich es jetzt ans Laufen? Es ist jedenfalls in usr/local/ oder so ähnlich (sitze hier wieder am Mac...) drin. Muß ich es übers Terminal starten? Welchen Befehl brauche ich nun?

danke für Hilfe zur Selbsthilfe (Linux ist toll, aber eben in mancher Hinsicht etwas anders, aber das macht gar nichts...)

juppes

comper

  • Gast
Re: Wie starte ich LilyPond unter Ubuntu Hardy Heron?
« Antwort #1 am: Donnerstag, 5. Februar 2009, 20:56 »
Ich kenne Linux nicht, aber hier sind zwei englische Hinweise:
 - eine neuerliche Frage
 - eine vorbereitete Antwort

Gruss
« Letzte Änderung: Freitag, 6. Februar 2009, 00:53 von comper »

juppes

  • Gast
Re: Wie starte ich LilyPond unter Ubuntu Hardy Heron?
« Antwort #2 am: Freitag, 6. Februar 2009, 21:52 »
hallo,

vielen Dank! Ich glaube, diese Hinweise lôsen das Problem. Auch vom Mac kennt man ja zumindest ein Symbol zum Anklicken. Und dann öffnet Linypond seinen eigenen Editor, den es offenbar unter Linux nicht hat. Auch auf dem Mac kann man ja jeden x-beliebigen Editor nehmen. Man muss halt nur die Syntax von Lilypond beherrschen. Es war also einfach ein Denkfehler meinerseits, unter Linux genau die gleichen Dinge zu erwarten wie unter anderen Betriebssystemen. Ich werde es bei Gelegenheit noch einmal versuchen, und die Wahrscheinlichkeit, dass es dann klappt, müsste bei hundert Prozent liegen...

herzliche Grûsse

juppes

derHindemith

  • Gast
Re: Wie starte ich LilyPond unter Ubuntu Hardy Heron?
« Antwort #3 am: Freitag, 6. Februar 2009, 22:45 »
na, wenn es hilft, mit osx 10.5, es ist genau so wie bei linux. Nix zum klicken, keine menüs.

etilli33

  • Gast
Re: Wie starte ich LilyPond unter Ubuntu Hardy Heron?
« Antwort #4 am: Samstag, 7. Februar 2009, 20:42 »
Ja, letztendlich ist OS X auch das einzige System, das seinen eigenen Editor hat (der für Windows ist so schlecht, dass man mit ihm noch nichtmal deutsche Umlaute schreiben kann).

Ich benutze meistens gedit (mit Ubuntu hardy) und wechsle dann auf die Kommandozeile (also unter Andwendungen/Zubehör/Terminal um das Dokument zu setzen. Schau dir mal jEdit mit dem lilypond-tool an, das ist im Moment die beste Umgebung, allerdings etwas umständlich zum Installieren.

hier gibt es ein paar Hinweise zur Installation: http://lilypondtool.organum.hu/

Viel Spaß mit LilyPond!

Gruß
Till

juppes

  • Gast
Re: Wie starte ich LilyPond unter Ubuntu Hardy Heron?
« Antwort #5 am: Freitag, 6. März 2009, 13:18 »
tut mir leid, daß ich mich jetzt erst hier wieder melde - ich habe lange nicht mehr hier hineingeschaut. Ich habe einen PC der Kinder wegen, die immer in der Schule mit Windows arbeiten, aber der hat auch eine Ubuntu-Partition zum Ausprobieren von Linux (gefällt mir sehr!!) Ich muß mich nochmal, wenn ich mehr Zeit habe, mit LilyPond unter Ubuntu beschäftigen. Mit den Hinweisen hier komme ich nun bestimmt klar!
JEdit mitsamt LilyPondTools habe ich aber mal auf meinem Mac installiert, da läuft das ja auch, und ich muß sagen, daß das eine tolle Idee war, so einen Werkzeugkasten zu programmieren. Der kann einen wirklich viel Arbeit abnehmen. Ich denke, daß ich ihn auf jeden Fall für bestimmte Dinge nutzen werde, da es einiges an Zeit sparen kann. Einiges funktioniert auf dem Mac daran nicht, zum Beispiel convert-ly, aber das scheint daran zu liegen, daß das Tool auf Windows-Strukturen eingestellt ist und deswegen auf dem Mac nichts findet.
Zum Lernen von LilyPond ist es allerdings besser, man tippt eine Weile lang mal alles selber ein, denn nur so lernt man wirklich die Syntax, auch die etwas komplexeren Dinge. Das ist wie Vokabel-Lernen in der Schule. Was man abschreibt, bleibt besser hängen.

Auf jeden Fall ist dieses Forum hier eine wunderbare Einrichtung, die einem viel Zeit und Mühe sparen kann:-) Danke an alle, die geantwortet haben!



etilli33

  • Gast
Re: Wie starte ich LilyPond unter Ubuntu Hardy Heron?
« Antwort #6 am: Samstag, 7. März 2009, 17:38 »
Zu dem convert-ly: das wurde auch hier im Forum behandelt, dass es unter Max OS X schwierig ist (Mac OS X -Forum), das liegt allerdings nicht an irgendwelcher Windows-Ausgerichtetheit, sondern daran, dass es sich um ein Python-programm handelt und das Python von Os X in einer veralteten Version vorliegt.

Gruß
Till
« Letzte Änderung: Samstag, 7. März 2009, 17:41 von etilli33 »

juppes

  • Gast
Re: Wie starte ich LilyPond unter Ubuntu Hardy Heron?
« Antwort #7 am: Samstag, 7. März 2009, 19:49 »
da habe ich mich ungenau ausgedrückt: convert-ly hat in der Tat nichts mit Windows zu tun. Ich meinte eigentlich den Bestandteil von LilyPondTools, der nach convert-ly sucht, um es dann zu starten. Das sieht man am Suchpfad, der mit c:\ anfängt. Wenn ich wüßte, welche Datei ich dafür bearbeiten müßte, könnte ich mir das wohl mac-mäßig einrichten.
convert-ly läuft aber auch mit der richtigen Python-Version erst nach einigem Hin und Her. Mit der Hilfe eines wirklich erfahrenen Users habe ich das aber inzwischen ans Laufen bekommen (zu besichtigen in der Mac OS-Abteilung dieses Forums). Teilweise lag das aber auch an meinen zu rudimentären Terminal- und Unix-Kenntnissen. Der Mann hat einen Orden verdient!
Aber welches Programm ist schon makellos? Ich bleibe gerne bei LilyPond, weil es so viel kann, graphisch sehr schöne Noten erzeugt und dabei auch noch Open Source ist.

juppes

  • Gast
Re: Wie starte ich LilyPond unter Ubuntu Hardy Heron?
« Antwort #8 am: Donnerstag, 26. März 2009, 09:03 »
Ende gut, alles gut! LilyPond 2.10.33 läuft jetzt bei mir unter Ubuntu, und alles funktioniert wie es soll mit einer Kombination von gedit, Terminal und KPDF. Die neueste Version kommt dann wohl beim nächsten Ubuntu-Update im April ins System, nehme ich einmal an.

Dank an alle, die mir hier Starthilfe geleistet haben...