Autor Thema: Fingersätze  (Gelesen 2691 mal)

hurrlipurr

  • Gast
Fingersätze
« am: Mittwoch, 8. April 2015, 08:41 »
Guten Morgen,

ich suche nach einer Möglichkeit, die Fingersätze im herkömmlichen Stil zu setzen, also genau so wie im folgenden Thread beschrieben:

ich bin klassischer Gitarrist und kann dir versichern:
- Fingersätze der rechten Hand (p,i,m,a) stehen über der Note
- Fingersätze der linken Hand (1,2,3,4) stehen links vom Notenkopf

Leider finde ich an der zitierten Stelle keine Lösung. Kann mir jemand weiterhelfen?

Viele Grüße
Oliver

harm6

  • Gast
Re: Fingersätze
« Antwort #1 am: Mittwoch, 8. April 2015, 10:02 »
Hallo hurrlipurr,

eigentlich war ich drauf und dran neben der Anmahnung der Version und eines kurzen kompilierbaren Codes einfach nur einen link zur entsprechenden Doku zu schicken.

Allerdings fehlt in der deutschen Dokumentation das Entscheidende.

dt:
http://www.lilypond.org/doc/v2.18/Documentation/notation/common-notation-for-fretted-strings.de.html#right_002dhand-fingerings
Zitat
Man kann die Positionierung von Fingersatz der rechten Hand besser kontrollieren, wenn eine bestimmte Eigenschaft gesetzt wird, wie das folgende Beispiel zeigt:

engl:
http://www.lilypond.org/doc/v2.18/Documentation/notation/common-notation-for-fretted-strings.html#right_002dhand-fingerings
Zitat
It is possible to exercise greater control over the placement of right-hand fingerings by setting a specific property, as demonstrated in the following example. Note: you must use a chord construct

Ganz generell scheint die dt. Übersetzung nicht mehr gepflegt zu werden. Meine Empfehlung: verwende das englische Original.

Die Problemlösung sollte jetzt jedoch klar sein.

In obigem link findest Du schon einige Code-Beispiele.

Hier noch eine Syntax-Alternative:

\version "2.18.2"

\layout {
  \context {
    \Voice
    fingeringOrientations = #'(left)
    strokeFingerOrientations = #'(up)
    %stringNumberOrientations = #'(right)
  }
}


{
  <c''-1 -\rightHandFinger #3 >
  <
   c' -3 -\rightHandFinger #1
   e' -2 -\rightHandFinger #2
   g' -0 -\rightHandFinger #3
   c'' -1 -\rightHandFinger #4
  >
}


HTH,
  Harm

trulli

  • Gast
Re: Fingersätze
« Antwort #2 am: Mittwoch, 8. April 2015, 11:00 »
Hallo hurrlipurr (ist das ein Pilz?  ::) ),

danke, dass du das Thema wieder aufwirfst. Nun sollte die Lösung für Suchende hier wieder schnell gefunden werden.

Harm hat ja schon alles erschöpfend beschrieben. Mir gefällt, wegen der Kürze, diese Version am besten:

\version "2.18.2"

\layout {
  \context {
    \Voice
    fingeringOrientations = #'(left)
    strokeFingerOrientations = #'(up)
    %stringNumberOrientations = #'(right)
  }
}



{
   #(define RH rightHandFinger)
 
  <c''-1 -\RH #3 >
  <
   c' -3 -\RH #1
   e' -2 -\RH #2
   g' -0 -\RH #3
   c'' -1 -\RH #4
  >
}

LG Trulli

hurrlipurr

  • Gast
Re: Fingersätze
« Antwort #3 am: Mittwoch, 8. April 2015, 13:27 »
Sorry wegen der fehlenden Angaben. Ich nutze auch Version 2.18.2.

Danke für das prompte Feedback. Zwei Fragen noch:
  • Ich kenne es so, dass die p (Daumen) unter die Noten gesetzt werden. Dafür könnte man dann die strokeFingerOrientations in der entsprechenden Bassstimme auf down setzen, korrekt?
  • Jede Einzelnote muss zwingend als Chord gesetzt werden?
  Steht ja ausführlich in der englischen Doku. :-[

hurrlipurr ist noch ein Relikt aus den späten 80ern, als ich mich per Akustikkoppler bei einer Mailbox anmeldete und wahrscheinlich zum ersten Mal in meinem Leben mit der Frage nach einem Usernamen konfrontiert wurde. Weil damals im Sekundentakt die Telefoneinheiten rasselten, musste ich mir sehr schnell etwas einfallen lassen, und das kam dann spontan dabei heraus. :-)
« Letzte Änderung: Mittwoch, 8. April 2015, 13:37 von hurrlipurr »

Isabeklll

  • Gast
Re: Fingersätze
« Antwort #4 am: Montag, 27. April 2015, 12:51 »
Hallo hurrlipurr,

ich hoffe, dass ich dir als absoluter Anfänger bei deiner Frage helfen kann. Zumindest versuche ich dir, meine Erfahrungen mitzugeben. Ich bin allerdings erst seit wenigen Monaten im Thema und probiere mich derzeit am Verfassen von Noten aus. Recht schwer, wie ich finde.

Was mir aber den Einstieg zum Thema Fingersätze erleichtert hat, war u. a. mein Privatlehrer, der mir zu Beginn empfahl, die Noten klassischer Kinderlieder zu probieren und diese als Grundlage meiner Übungen hinzu zu ziehen.
Mein Sohn lernt derzeit die Gitarre, ist quasi bei uns im Privatkurs und wurde ebenfalls mit den den Noten Kinderliedern ausgestattet, um dadurch einen besseren Einstieg zu bekommen.

Mein Lehrer meinte, dass die Lieder so einfach strukturiert sein, dass sie dir die Fingersätze (wortwörtlich) kinderleicht beibringen. Ob das so ist, erfahre ich in den nächsten Wochen, da ich viel arbeite und leider nur wenig zum Lernen komme. Aber womöglich hilft es dir auch für den Anfang.

Liebe Grüße
Isabell