Autor Thema: Schreibweise von vermindertem Septimakkord  (Gelesen 3221 mal)

Fred

  • Gast
Schreibweise von vermindertem Septimakkord
« am: Freitag, 13. Februar 2015, 13:54 »
Hallo Leute,

ich würde gerne einen verminderten Septimakkord (z. B. e2:dim7) so schreiben, dass das Symbol "Edim7" statt "Eo7" erscheint.
Muss ich dazu unbedingt die Noten des Akkordes kennen, um mit einer "ignatzekExceptions" zu arbeiten oder kann man auch einfach nur mit dem richtigen Befehl , ähnlich wie bei \set additionalPitchPrefix = #"add", "o" gegen "dim" austauschen?

Danke und Gruß,
Fred

harm6

  • Gast
Re: Schreibweise von vermindertem Septimakkord
« Antwort #1 am: Freitag, 13. Februar 2015, 20:31 »
Hallo Fred,

willkommen im Forum.

Die Ausgabe von
\new ChordNames \chordmode { e2:dim7 }als "Eo7" beruht bereits auf einer exception, siehe 'ignatzekExceptionMusic' in chord-modifiers-init.ly
Ohne diese exception würde emb7b5 ausgegeben.

Wenn Du also "Edim7" haben willst mußt Du eine eigene exception formulieren und anwenden lassen:

\version "2.18.2"

%% Format the appearance to fit your needs.
chExceptionMusic = {
  <c es ges beses>-\markup { \super  "dim7" } %% or whatever
}

%% Convert music to list and prepend to existing exceptions.
chExceptions =
#(append
  (sequential-music-to-chord-exceptions chExceptionMusic #t)
  ignatzekExceptions)
 
 
\layout {
  \context {
    \ChordNames
    %% Tell LilyPond to use your exceptions:
    chordNameExceptions = \chExceptions
  }
}
 
m = \chordmode { e2:dim7 }

<<
\new ChordNames \m
 \new Staff \m
>>

HTH,
  Harm

Fred

  • Gast
Re: Schreibweise von vermindertem Septimakkord
« Antwort #2 am: Sonntag, 15. Februar 2015, 12:09 »
Hallo Harm,

vielen Dank, so funktioniert es!

Es scheint also, dass man den Ausgangsakkord  <c es ges heses>-\markup { \super  "dim7" }    (hier "heses" statt "beses" wg. \language "deutsch") doch hinschreiben muss.
Ich hatte nach einem Weg gesucht, der ohne das Hinschreiben des Ausgangsakkordes auskommt, also nur das "markup" direkt beeinflusst. Das scheint es offenbar nicht zu geben.

Dumme Frage am Rande, da ich mich mit Akkorden nicht auskenne: wenn ich für die deutsche Mollschreibweise Kleinbuchstaben mittels  \set chordNameLowercaseMinor = ##t  anfordere, werden die "dim7"-Akkorde klein geschrieben. Sind verminderte Septimakkorde immer Mollakkorde, oder habe ich ev. noch einen anderen Fehler gemacht?

Vielen Dank soweit!
Fred

harm6

  • Gast
Re: Schreibweise von vermindertem Septimakkord
« Antwort #3 am: Sonntag, 15. Februar 2015, 14:41 »
Zitat
Dumme Frage am Rande, da ich mich mit Akkorden nicht auskenne: wenn ich für die deutsche Mollschreibweise Kleinbuchstaben mittels

\set chordNameLowercaseMinor = ##t

  anfordere, werden die "dim7"-Akkorde klein geschrieben. Sind verminderte Septimakkorde immer Mollakkorde, oder habe ich ev. noch einen anderen Fehler gemacht?

Das ist kein direktes LilyPondproblem.

Funktionsanalytisch sind verminderte Septakkorde dieser Art immer dominantisch, z.B.:
<e bes' des g>
ist dominantisch zur Tonika f-moll.

Stufentheoretisch ist dieser Akkord aber ein Septakkord der VII. Stufe in f-moll.

Die üblichen Akkordbezeichnungen berücksichtigen funktions-/stufentheoretische Erwägungen jedoch in keiner Weise und ignorieren fröhlich so manches andere...

Noch schwerer tut sich dann ein Notationsprogramm welches irgendwie mit diesem Durcheinander zurecht kommen muß.
LilyPond sieht die kleine Terz e - g und hält das Ganze dann für einen moll-Akkord. Ist Blödsinn, imho. Aber außer
\unset chordNameLowercaseMinor
zu benutzen, fällt mir da nicht mehr ein.

Gruß,
  Harm