Autor Thema: Meine Vorlage für Akkordeon  (Gelesen 5250 mal)

Manuela

  • Gast
Meine Vorlage für Akkordeon
« am: Sonntag, 1. Februar 2015, 21:07 »
Hier eine Vorlage für Akkordeon, wie ich sie mit meinen Anfängerkenntnisse zustande gebracht habe, Verbesserungen sind erwünscht

\version "2.18.2"

\header{
  title = "Manuelas Akkordeonvorlage"
}
\language "deutsch"

RH = \relative c' {

  \numericTimeSignature \time 2/4
  \clef treble
  \key f \major
  %\autoBeamOff % bei Bedarf Ausschalten der automatischen Balkensetzung, dann das Kommentarzeichen entfernen
  \set Staff.beatStructure = #'(2) % abhängig vom Takt
  %wird hier die Länge der automatischen Balken gewählt, ausprobieren ob 1 oder 2
  \set Staff.instrumentName = #"Diskant"
  % hier kommt die Melodie
  r2 d e8 e f h
}

LH = \relative c, {

  \numericTimeSignature
  \clef bass
  \key f \major
  %\autoBeamOff
  \set Staff.beatStructure = #'(1) % abhängig vom Takt
  %wird hier die Länge der automatischen Balken gewählt
  \set Staff.instrumentName = #"Bass"
  \stemDown % Notenhälse nach unten
  % hier kommt die Begleitung
  r2 c d8 e h c
}

% hier kommt die 1. Strophe
StropheI =
\lyricmode {
  U
}

% Hier kommt die 2. Strophe
StropheII=
\lyricmode {
  Oh!
}

% etc. es können beliebig viele Strophen eingefügt werden, diese müssen dann
% mit \new Lyrics zugewiesen werden

% hier kommen die Akkordbezeichnungen
AK = {
  \chordmode {
    \germanChords
    s2 d:m
  }
}

\score
{
  \new PianoStaff
  <<
    \set PianoStaff.instrumentName = #"Accordion "
    \new Staff = "Discant"
    <<
      \new Voice = "upper" { \RH }
      \new Lyrics \lyricsto "upper" { \StropheI }
      \new Lyrics \lyricsto "upper" { \StropheII }
    >>
    <<
      \new Staff = "Bass" \LH
      \new ChordNames
      \AK
    >>
  >>
  \header {
    piece = \markup { \fontsize #2 \bold "hier der Stücktitel" }
    opus = \markup { \italic "Traditional hier der Komponist" }
  }
}

Arnold

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #1 am: Montag, 9. Februar 2015, 12:21 »
Hmm...,

ich bevorzuge natürlich meine Stradella-Methode für die Baß-Zeile. https://archiv.lilypondforum.de/index.php?topic=1158.0
Da ich bisher nur "alte" Noten, nicht ganz der heute üblichen deutschen Akkordeonnotation entsprechend, abzuschreiben hatte, störte mich das "Höhenflattern der Buchstaben" bisher nicht.
Transponieren und ein automatisiertes Reduzieren der Akkordbezeichner ist mit der Stradella-Methode recht gut möglich.

Ich muß erst noch Mal ausprobieren, ob ich nicht die Baßzeile zweimal im unterschiedlichen Format ausgeben kann:
Unten die Baßzeile wie gehabt mit Notenköpfen, aber ohne die Akkordbezeichner dazu.
Darüber (zwischen Baßzeile und Diskantzeile) sollen nur noch die Akkordbezeichner sichtbar bleiben, also
  • Ein-Linien-Notenzeile, die Linie aber ausgeschaltet
  • Alle Notenkköpfe klein, genau auf dieser Linie, aber transparent (die müssen da sein, damit die Akkordbezeichner daran aufgehängt werden können) - die Akkorde dann oberhalb dieser unsichtbaren Notenzeilenlinie, die Baßtöne unterhalb
  • So ziemlich alles andere unterdrückt (z. Bsp. stencil = ##f, oder gleich den Engraver aus dem Staff entfernen), z. Bsp. Schlüssel, Tonart, Takt, Versetzungszeichen, Notenhälse, Fähnchen, Balken, Bogen, Dynamik, Artikualtionszeichen
  • Nur die Taktstriche bereiten eventuell Probleme. Die helfen beim Aufräumen, aber es soll je kein »Wiederholungszeichen mit Segno« (wohl das schlimmste, was kommen kann) angezeigt werden.

Ich hoffe, das bald ausprobiert zu haben,

Arnold

Manuela

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #2 am: Montag, 9. Februar 2015, 12:41 »
Hmm...,

ich bevorzuge natürlich meine Stradella-Methode für die Baß-Zeile. https://archiv.lilypondforum.de/index.php?topic=1158.0
Da ich bisher nur "alte" Noten, nicht ganz der heute üblichen deutschen Akkordeonnotation entsprechend, abzuschreiben hatte, störte mich das "Höhenflattern der Buchstaben" bisher nicht.
Transponieren und ein automatisiertes Reduzieren der Akkordbezeichner ist mit der Stradella-Methode recht gut möglich.

Ich muß erst noch Mal ausprobieren, ob ich nicht die Baßzeile zweimal im unterschiedlichen Format ausgeben kann:
Unten die Baßzeile wie gehabt mit Notenköpfen, aber ohne die Akkordbezeichner dazu.
Darüber (zwischen Baßzeile und Diskantzeile) sollen nur noch die Akkordbezeichner sichtbar bleiben, also


Du kennst dich mindestens eine Million mit Ly mal besser aus als ich  :) und die Stradella-Methode ist etwas ganz Tolles. Leider blicke ich momentan nicht durch, daher arbeite ich bis auf weiteres mit meiner "Dummy-Methode"  :)

Arnold

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #3 am: Donnerstag, 12. Februar 2015, 10:38 »
Hallo Manuela,

anbei meine Vorlage für das Piano-Akkordeon mit den Akkordbezeichnern auf einer Zeile.
Die Akkordbezeichner-Zeile ist in Wirklichkeit eine Notenzeile, auch wenn es nicht so aussieht! Es wird die Baßzeile nur »in anderer Art« dargestellt. Und das ganze gleich vier Mal, denn ich wollte die Unterschiede der vier Textformatierungs-Stile aufzeigen - natürlich läßt man dann nur den persönlich bevorzugten Stil in seiner Vorlagenkopie.
Eine echte "Textzeile" aus der Baßnotenzeile zu erstellen wäre trotz ähnlichem Vorgehen eine wesentlich größere Baustelle.
In dieser Akkordbezeichner-Zeile wird bei der Staff-Definition ein großer with-Block mitgeschleppt, den man in eine weitere Datei auslagern sollte, also z. Bsp.
      \new Staff = "Stradella" \with {
              \include "stradella-textstaff-with-defaults.ly"
            } {
Ich selbst rufe LILYPOND nur indirekt über eine BAT-Datei (SHELL-Script) auf, welches noch über die -I-Option ein privates Include-Verzeichnis angibt. In dem haben sich schon viele solcher persönlicher Include-Dateien angesammelt, die müssen dann auch nicht in einem der Projektverzeichnisse oder gar in einem Unterverzeichnis der Lilypondinstallation liegen, damit diese ohne Pfadangabe gefunden werden.

Die Vorlage enthält nicht nur die Stradella-Baß-Struktur, sondern auch noch ettliche weitere Einstellungshinweise und Tips aus meiner Praxis, daher auch meine persönliche Sichtweise. Nicht eingebaut habe ich aber den »poly-mark-engraver«, auch wenn ich den ebenfalls als sehr empfehlenswert einstufe.

Und noch ein paar Worte zum Prinzip:
stradellaMode ist eigentlich keine Modusauswahl (wie drummode bzw. textmode), sondern eine »Konvertierungsfunktion« ähnlich der Transponieranweisung. Die akutelle Oktave der Noten wird gelesen und in eine »an den zukünfigen Notenkopf addressiertes Attribut« wird die zugeordnete Funktion (»ich repräsentiere einen Baßton / Dur-Dreiklang / Moll-Dreiklang«) angelegt, und dann werden alle Baßtöne erst einmal in die große Oktave, alle Akkordtöne in die kleine Oktave verschoben.
Danach kann man »ungestraft« hin- und hertransponieren, da sich diese Information dabei nicht mehr ändert.
Mit weiteren Konvertierungsfunktionen (in Scheme-Worten: aus ly:music? wird ein modifiziertes ly:music?) wird dann das darzustellende Notenbild aufgebaut.
Um Einzeltöne zu einem Dreiklang oder Akkord erweitern zu können, mußte ich die Einzeltöne schon in eine Akkordstruktur (mit halt nur einem einzelnen Ton im Akkord) umwandeln: \stradellaChordify Und aufgrund dessen untersuchen die folgenden Umwandlungsfunktionen nur noch die Akkorde.
Die anderen Funktionen verschieben z. Bsp. die Töne auf in einen bestimmten Oktavbereich hinein, ergänzen die fehlenden Akkordtöne, fügen die Textbezeichner zu den Tönen hinzu.
Basierend auf diesem Vorgehen werden halt die Tonköpfe mikroskopisch klein und durchsichtig, die Notenzeile nur noch eine Linie hoch die dann noch ausgeblendet ist, und wenn man alles andere »störende« unterdrückt (die Notenbalken zwischen Sechzehntel waren da noch ein Problemchen) sieht es schon einer doppelten Textzeile sehr, sehr ähnlich.

Arnold

Manuela

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #4 am: Montag, 23. März 2015, 22:30 »
Arnold, vielen Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast.
Entschuldige, dass ich erst jetzt antworte, ich habe den Beitrag nicht früher gesehen. Ich habe die Vorlage gleich herunter geladen und werde sie gerne verwenden,

Manuela

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #5 am: Dienstag, 24. März 2015, 22:17 »
Hallo Arnold,

ich beschäftige mich gerade mit deiner genialen Toolbox und hätte zwei Fragen. Wie kriege ich die Akkordbeschriftung unterhalb der Basszeile und die Akkordbuchstaben auf gleiche Höhe wie die Grundbassbuchstaben (außer wenn der Akkord mit einem zusätzlichen Grund/Terzbass gedrückt wird)?

Du hast mich jedenfalls zu deiner Toolbox bekehrt,

Arnold

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #6 am: Mittwoch, 25. März 2015, 08:55 »
Hallo,

klingt soweit erst einmal ganz einfach:

Die Stradella-Bezeichner sind aktuell oberhalb (Akkorde) und unterhalb (Grund- und Terzbässe) einer unischtbaren Ein-Linien-Notenzeile.
Demnach müssen sie entweder beide oberhalb oder beide unterhalb dieser »Ausrichtiungslinie« platziert werden - dabei aber noch auf die Reihenfolge achten.

Also bei \stradellaStaticTextify als zweiten Parameter beide Male #UP bzw. #DOWN angeben, eventuell die Reihenfolge ändern, und eventuell statt der 0 eine andere (unterschiedliche) Zahl als OutsideStaffPriority angeben.
Ergo, z. Bsp.
\stradellaStaticTextify #UP #UP #211 "default"
\stradellaStaticTextify #DOWN #UP #210 "default"
oder
\stradellaStaticTextify #DOWN #DOWN #211 "default"
\stradellaStaticTextify #UP #DOWN #210 "default"

Diese »unsichtbare Ein-Linien-Notenzeile« mit den angehängten Stradella-Bezeichnern kann man natürlich auch unterhalb der (ausgeschiebenen) Baßzeile platzerien. Nur leider habe ich aktuell keine Lösung dafür, daß dann die Akkoladenklammer (links) bis dorthin auch verlängert wird.
Vielleicht wüßte "harm" da sofort eine Einstellung, ich muß erst suchen und probieren.

Arnold

harm6

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #7 am: Mittwoch, 25. März 2015, 09:43 »
Zitat
Vielleicht wüßte "harm" da sofort eine Einstellung, ich muß erst suchen und probieren.
Na das muß harm auch :)

Aber erst kürzlich hat Pierre folgendes gepostet:
http://lilypond.1069038.n5.nabble.com/getting-parts-of-the-system-start-barline-invisible-td173296.html#a173303

Gruß,
  Harm

Manuela

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #8 am: Donnerstag, 26. März 2015, 06:07 »
Arnold, danke für deine Antwort. Bei der Gelegenheit hätte ich noch eine Frage: unter welche Lizenz hast du deine Toolbox gestellt? Dürfte man sie z.B. auch auf Wikipedia publizieren? Oder ist jeder Code mit Lilypond automatisch gemeinfrei?

Ich werde mich heute abend noch mal damit beschäftigen und versuchen, das System zu durchschauen. Mit UP and DOWN habe ich auf gut Glück bereits experimentiert, aber anscheinend nur die Grundbass- und Akkordbezeichnungen damit vertauscht.

Harm, auch dir herzlichen Dank für deine Unterstützung hier im Forum.
« Letzte Änderung: Donnerstag, 26. März 2015, 06:13 von Manuela »

Arnold

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #9 am: Donnerstag, 26. März 2015, 09:16 »
Hallo Manuela,

bezüglich der Lizenzen bin ich kein Rechtsexperte. Aber die GPL (version 3 oder neuer) der Free Software Foundation unter der Lilypond veröffentlicht ist, hat meines Wissens folgende Ziele:
  • Schutz des Autors vor Schadensersatzforderungen
  • Würdigung des Autors als Urheber
  • Schutz der "öffentlichen Zugänglichkeit" des Programmcodes (z. Bsp. gegen Patentierung durch andere)
  • Schutz des Rechtes, das Programm anzupassen und weiterzuentwickeln (z. Bsp. Zugänglichkeit des Quellcodes)

Was meine Beiträge für Lilypond angeht, zielen diese auf eine allgemeine Nutzung mit Lilypond.
Deshalb ist »die gleiche Lizenz wie Lilypond« dafür im Zweifelsfall immer richtig. Andererseits kommt das ganze wohl fürher oder spatter auch ins LSR, und dort bestätigt man es als »public domain«.

Ich habe jetzt erst einmal den Lizenztext aus einer Lilypond-CC-Datei überarbeitet - setzte diesen Text an den Anfang der LY-Dateien, dann ist die Veröffentlichung auf jeden Fall o.k.

Arnold

Manuela

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #10 am: Donnerstag, 26. März 2015, 10:26 »
OK dann werde ich das so machen, falls ich die Toolbox auf Wikipedia setze.

Arnold

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #11 am: Freitag, 27. März 2015, 09:06 »
Hallo Manuela,

wenn ich die Stradella-Zeile nach unten (nach dem Piano-Staff) verschiebe, dann wird sogar per default am Notenzeilenstart keine Verbindungsliniemehr mehr dorthin gezogen - aufgrund der \stopstaff-Anweisung.
Allerdings funktioniert dann auch das Aufräumen der wiederholten Akkordbezeichnungen nicht mehr!
Zudem habe ich festgestellt, daß in der Vorlage, welche ich am 12. Feb. eingestellt habe, im letzten Takt das kleine »f« (für F-Dur-Dreiklang) schon beim Baßton erscheit, aber eigentlich erst beim ersten Nachschlag hätte kommen dürfen.

Also habe ich noch etwas »Forschungsarbeit« zu erledigen.

Arnold

Manuela

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #12 am: Freitag, 27. März 2015, 19:06 »
Hi,

inzwischen stehen die Bassbezeichnungen dort, wo ich sie haben will, danke  :)

Inzwischen kämpfe ich mit den Achtelbalken. Ich hätte gerne je 2 Achtel mit einem Balken verbunden (4/4 Takt) und habe schon alles probiert, aber nichts hat die Länge der Balken beeinflusst. Ich dachte, das
\set Staff.beatStructure = #'(1 1 1 1)hätte funktionieren sollen.
Nur Autobeamoff hat einen Effekt. allerding werden eckige Klammern ignoriert.
Sry, dass ich euch ständig belästigen muss  :-[

harm6

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #13 am: Freitag, 27. März 2015, 20:32 »
Zitat von: Manuela
Ich hätte gerne je 2 Achtel mit einem Balken verbunden (4/4 Takt)

Du mußt erst beamExceptions egalisieren, ansonsten werden die default-Setzungen genommen für Taktarten bei denen beamExceptions Einträge hat.

\version "2.18.2"

{
  \set Timing.beamExceptions = #'()
  \set Timing.beatStructure = #'(1 1 1 1)
  \repeat unfold 8 c''8
}


HTH,
  Harm

Manuela

  • Gast
Re: Meine Vorlage für Akkordeon
« Antwort #14 am: Freitag, 27. März 2015, 22:08 »
Danke Harm, das scheint nur außerhalb der Stradella Toolbox zu funktionieren  :'(

Jetzt hätte ich noch eine Frage. Wie kriege ich die Akkordbezeichnungen näher an die Notenlinie?

Inzwischen ist ein neues Problem aufgetaucht: bei einer Pause oder s verschieben sich die Akkordbezeichnungen.
« Letzte Änderung: Samstag, 28. März 2015, 17:55 von Manuela »