Autor Thema: Abschneiden von Markup am Rand verhindern  (Gelesen 3752 mal)

l3u

  • Gast
Abschneiden von Markup am Rand verhindern
« am: Dienstag, 17. Januar 2012, 13:39 »
Hallo :-)

In einer Situation wie der folgenden
\version "2.12.3"
\relative c' {
c4 c c c c c c c c c c c c c c c c c c
c ^\markup { \large \bold "Abgeschnitten" }
c c c c c c c c c c c c c c c c c c c
}

wird der Markup-Text einfach abgeschnitten. Kann man das verhindern? Indem z. B. noch Takte aus der nächsten Zeile in die betroffene gesetzt werden, damit genug Platz für das Markup bleibt?

Vielen Dank für die Hilfe!
« Letzte Änderung: Mittwoch, 18. Januar 2012, 14:21 von l3u »

ding-dong

  • Gast
Re: Abschneiden vom Markup am Rand verhindern
« Antwort #1 am: Dienstag, 17. Januar 2012, 13:47 »
hallo - die neuste stabile version ist 2.14.2!

l3u

  • Gast
Re: Abschneiden vom Markup am Rand verhindern
« Antwort #2 am: Dienstag, 17. Januar 2012, 18:34 »
Ich weiß, Gentoo Linux bietet aber derzeit keine aktuellere Version an. Abgesehen davon hat das doch denk ich mal keinen Einfluss auf das Problem, oder?

harm6

  • Gast
Re: Abschneiden vom Markup am Rand verhindern
« Antwort #3 am: Dienstag, 17. Januar 2012, 23:02 »
Hallo,

Zitat
In einer Situation wie der folgenden [...]

wird der Markup-Text einfach abgeschnitten. Kann man das verhindern? Indem z. B. noch Takte aus der nächsten Zeile in die betroffene gesetzt werden, damit genug Platz für das Markup bleibt?

Versuch mal:

\relative c' {
  \override TextScript #'self-alignment-X = #0.7
c4 c c c c c c c c c c c c c c c c c c
c ^\markup { \large \bold "Abgeschnitten" }
c c c c c c c c c c c c c c c c c c c
}

Zitat
Ich weiß, Gentoo Linux bietet aber derzeit keine aktuellere Version an. Abgesehen davon hat das doch denk ich mal keinen Einfluss auf das Problem, oder?

1. Die Version hat sehr wohl Einfluß auf das Problem!!
  In "2.14.2" wird der Text nämlich nicht abgeschnitten. Allerdings werden stattdessen die vorhergehenden Noten komprimiert, was auch nicht schön ist. (Deshalb würde ich obigen Befehl auch in 2.14.2 verwenden)
2. Das irgendeine Distribution keine aktuellere Version anbietet kann ich langsam nicht mehr hören. Du solltest lernen wie man das manuell macht z.B.:
http://lilypond.org/website/unix.de.html
oder hier
https://archiv.lilypondforum.de/index.php?topic=1019.msg5706#msg5706
falls Du Frescobaldi benutzt sind es nur ein paar clicks (brauchst noch nicht einmal auf die Kommandozeile zu gehen)

Ich selbst habe im Moment drei Version auf dem Rechner!


In der Hoffnung Dich bald mit einer aktuellen Version wiederzusehen,
  Harm

l3u

  • Gast
Re: Abschneiden vom Markup am Rand verhindern
« Antwort #4 am: Mittwoch, 18. Januar 2012, 14:19 »
Erstmal danke für den Hinweis. Ich schau mir das mal an.

Dass ein so kleiner Versionssprung so tiefgreifende Änderungen im Satz mit sich bringt, davon bin ich einfach mal nicht ausgegangen. Und allein aus der Aussage, dass die aktuelle stabile Version eine andere als die ist, die ich benutze, ist das auch nicht ersichtlich. Ich habe ein Version-Bump-Request abgesetzt ( https://bugs.gentoo.org/show_bug.cgi?id=399197 ).
Aber abgesehen davon mal halblang machen – nein, du brauchst mir trotz meiner noch nicht allzulang dauernden Mitgliedschaft in diesem Forum nicht zu erklären, wie die Konsole funktioniert. Ich bin schon lang genug in dem Geschäft (und nutze wie gesagt Gentoo Linux, nicht Ubuntu oder sowas). Da hat man schon die Nerd-Distribution schlechthin und dann … ;-) Aber nichts für ungut!

[EDIT]

Ich hab’s mal versucht. Das Markup wird mit
\override TextScript #'self-alignment-X = #0.7zwar nicht mehr abgeschnitten, aber stattdessen einfach nach links verschoben. Die Zuordnung zu der Stelle, an der das Markup gesetzt wurde, soll aber schon die selbe bleiben! Ich dachte, man kann was machen, damit noch ein Takt dahinter mehr gesetzt wird, oder gleich der ganze Takt mit dem Markup in der nächsten Zeile landet – nur will man das ja nicht mit einem manuellen Linebreak oder sowas machen …
« Letzte Änderung: Mittwoch, 18. Januar 2012, 14:33 von l3u »

harm6

  • Gast
Re: Abschneiden von Markup am Rand verhindern
« Antwort #5 am: Donnerstag, 19. Januar 2012, 00:23 »
Hallo,

Zitat
Dass ein so kleiner Versionssprung so tiefgreifende Änderungen im Satz mit sich bringt, davon bin ich einfach mal nicht ausgegangen.

Manchmal eben schon. Tatsächlich bringt "2.14.2" so einige tiefgreifende Änderungen mit sich, sodas die Umstellung nicht immer so leicht fällt, zumindest ich hatte ein paar Schwierigkeiten.

Zitat
Ich habe ein Version-Bump-Request abgesetzt

Danke!

Zitat
Aber abgesehen davon mal halblang machen – nein, du brauchst mir trotz meiner noch nicht allzulang dauernden Mitgliedschaft in diesem Forum nicht zu erklären, wie die Konsole funktioniert. Ich bin schon lang genug in dem Geschäft (und nutze wie gesagt Gentoo Linux, nicht Ubuntu oder sowas). Da hat man schon die Nerd-Distribution schlechthin und dann … ;-) Aber nichts für ungut!

Ich fürchte Du hast da einen meiner wunden Punkte getroffen. Nach meiner Ansicht ist der einzige Grund "2.12.3" zu behalten der, daß man die LSR-Snippets weiterhin testen kann (das LSR benutzt noch "2.12.2", und viele snippets kompilieren mit "2.14.2" nicht.) Für mich war das der Anlaß die zunächst deinstallierte "2.12.3"-Version doch wieder auf den Rechner zu holen.

Insofern wollte ich nicht speziell Dir an den Karren pissen; wenn Du Gentoo benutzt, weißt Du was Du machst. Aber zu viele LilyPond-Einsteiger wissen nicht oder sind nicht willens herauszufinden, wie man andere und neuere Versionen herunterlädt installiert und benutzt, obwohl das schon häufig in diesem Forum thematisiert wurde. Deshalb auch die Verlinkung auf entsprechende Seiten (obwohl lange nicht vollständig) und der Hinweis auf Frescobaldi. In der Hoffnung, daß diese Hinweise auch schon mal von anderen gelesen werden.
Und so auch von meiner Seite: Nichts für ungut ...  ;)

Tatsächlich bist Du schon länger Mitglied dieses Forums als ich, und ich vermute mal, daß Du Dich mit Linux erheblich besser auskennst, ich bin da eher der LilyPond-Fachidiot.  :)

Zum eigentlichen Thema:

Das was Dir vorschwebt umzusetzen, könnte (vielleicht) durch eine eigene Funktion gelingen. Diese dann aber gegen alle Eventualitäten abzusichern wäre ein mordsmäßiger Aufwand. Insofern habe ich in meinen eigenen Arbeiten darauf verzichtet und die linebreaks dann doch manuell gesetzt.
Ich hoffe Du hast Verständnis dafür, wenn ich mich auch auf Deine aktuelle Anfrage hin nicht in diese Arbeit stürzen mag, die dann (wahrscheinlich) längere Zeit eigene Projekte ins Hintertreffen rutschen ließe.

Du könntest natürlich einen feature-request starten.

Es gibt übrigens  auf der englischen Liste hier einen Thread zu einem ganz ähnlichen Thema. Bislang aber noch ohne substantielles Ergebnis.

Gruß,
  Harm

l3u

  • Gast
Re: Abschneiden von Markup am Rand verhindern
« Antwort #6 am: Samstag, 21. Januar 2012, 11:52 »
Na dann verstehen wir uns ja ;-) Ich hoffe, dass die neue Version bald ihren Weg in den Portage-Baum finden wird. Das bloße Umbenennen des ebuilds auf die neue Version hat nicht funktioniert, weil Lilypond erstmal allerlei Patches bekommt. In dem Fall ist das Update wohl doch eher was für versiertere Gentoo-User oder Devs. Aber wird werden.

Ich hab schon befürchtet, dass das so einfach nicht werden wird … in den Notenblättern, wo das Problem auftritt, hab ich jetzt auch einfach manuelle Breaks gesetzt. Klappt ja einwandfrei, aber ist eben keine richtig befriedigende Lösung … eine Funktion zu schreiben, die prüft, ob ein Markup außerhalb der Seitenränder zu liegen kommt, übersteigt aber definitiv meine Coding-Fähigkeiten, wenn es um Scheme geht.

Da ich scheinbar nicht der erste mit dem Problem bin und es bisher keine gescheite Lösung dafür gibt, bleibt mir (und den anderen) wohl tatsächlich nur das Abwarten und Hoffen auf eine Lösung seitens der Lilypondentwickler selbst.

Aber trotzdem vielen Dank für die Hilfe! Und für den Hinweis, dass Gentoo auf die aktuelle Version updaten sollte :-)